Tödlicher Ski-Unfall im Salzburger Pongau: Niederländer stirbt nach Crash mit Italiener

Italiener erlitt dabei schwere Beinverletzungen PLUS: Nachschauen - so kalt wird es diese Woche!

Bei einem schweren Ski-Unfall ist am Dienstagnachmittag im Skigebiet von Saalbach-Hinterglemm, Bezirk Pinzgau, ein 56-jähriger Niederländer ums Leben gekommen. Nach Angaben der Salzburger Polizei war der Mann mit einem italienischen Skifahrer zusammengeprallt. Der 31-jährige Italiener erlitt dabei schwere Beinverletzungen und musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Zell am See gebracht werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 13.45 Uhr, als der Niederländer und der Italiener - aus verschiedenen Richtungen kommend - an einer Pistenkreuzung miteinander kollidierten. Der wenige Minuten später mit dem Hubschrauber eintreffende Notarzt konnte nur mehr den Tod des niederländischen Staatsbürgers feststellen. Der Staatsanwalt beantragte die Obduktion der Leiche und die Beiziehung eines Sachverständigen zur Klärung der Unfallursache.

Serie von schweren Skiunfällen in Vorarlberg
Bei Skiunfällen in der Vorarlberger Region Montafon haben sich zwei Personen aus Deutschland sowie ein niederländischer Skifahrer schwere Verletzungen zugezogen. Ein weiterer deutscher Skiläufer im Alter von 49 Jahren erlitt vermutlich einen Herzinfarkt. Er wurde reanimiert und anschließend ins Spital geflogen, teilte die Sicherheitsdirektion mit.

Während ein 60-jähriger Niederländer sowie ein 53-jähriger Deutscher sich jeweils bei Kollisionen in St. Gallenkirch schwere Blessuren zuzogen, verletzte sich eine 61-jährige deutsche Skifahrerin bei einem Sturz in der Spur eines Schlepplifts in Schruns schwer. Die Frau überkreuzte unmittelbar nach dem Anfahren des Lifts ihre Ski und verlor das Gleichgewicht. Die Verletzten wurden alle mit dem Helikopter in Krankenhäuser gebracht.
(apa/red)