Fakten von

Tödlicher Pkw-Unfall an
Bahnübergang im Burgenland

46-jähriger Lenker übersah in Steinbrunn offenbar Rotlicht

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am späten Montagabend an einem Bahnübergang im Gemeindegebiet von Steinbrunn (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gekommen. Wie die Polizei Burgenland mitteilte, hatte ein Pkw-Lenker um 22.48 Uhr offenbar das Rotlicht übersehen, sein Wagen wurde in der Folge von einer Zuggarnitur rund 90 Meter mitgeschleift. Der Mann hatte keine Überlebenschance.

Laut Polizei wurde der Unglückslenker in seinem Fahrzeug eingeklemmt, er dürfte auf der Stelle tot gewesen sein. Der Unfall ereignete sich an einem unbeschrankten Bahnübergang, das für den Straßenverkehr geltende Rotlicht hatte jedoch aufgeleuchtet.

Kommentare