Tödliche Begegnung im Meer: 7-Jährige in Australien offenbar von Würfelqualle getötet

Mädchen hatte eindeutige Male an Brust und Beinen Gewissheit über Todesursache soll Autopsie bringen

Vor der Küste Australiens ist ein siebenjähriges Mädchen offenbar durch das Gift einer Qualle getötet worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, starb das Kind am Sonntag am Umagico Beach in Queensland. Male an Brust und Beinen deuteten darauf hin, dass es von einer Würfelqualle angefallen wurde, sagte Polizeisprecherin Jacinda Brown. Gewissheit sollte eine Autopsie liefern. Das Mädchen lief wahrscheinlich noch aus dem Wasser und brach am Strand tot zusammen.

Würfelquallen haben bis zu drei Meter lange Tentakeln, ihr Gift gilt als eines der gefährlichsten der Welt. Zuletzt kam nach Angaben eines Quallenforschers im Jahr 2003 vermutlich ein Mensch in Australien durch eine Würfelqualle ums Leben. (apa/red)