Tod durch die Giftspritze: Vierfacher Mörder wurde in Texas hingerichtet

33-Jähriger musste aus Zelle getragen werden

Ein vierfacher Mörder ist im US-Staat Texas mit einer Giftspritze hingerichtet worden. Der 33-Jährige wehrte sich zwar nicht gegen seine Hinrichtung, musste aber aus seiner Zelle getragen werden, wie das Gefängnis in Huntsville mitteilte. Der Mann wurde verurteilt, weil er nach dem Urteil der Richter am 20. Juni 1992 in Houston in Texas vier Menschen erschoss und zwei weitere verletzte. Dabei ging es vermutlich um Drogengeschäfte.

Der Hingerichtete erklärte bis zuletzt seine Unschuld. Zwei Mittäter wurden ebenfalls zum Tode beziehungsweise zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Hinrichtung am Mittwoch (Ortszeit) war die erste in Texas in diesem Jahr.

(apa)