TV-Stern von

"This Is Us": Der nächste
große Hit am Serienhimmel?

Vielversprechendes Familiendrama überzeugt mit Piloten Kritiker und Fans

This Is Us © Bild: Ron Batzdorff/NBC

Milo Ventimiglia war bereits mit „Gilmore Girls“ in einem TV-Erfolg zu sehen, nun könnte der Schauspieler seinen zweiten großen Coup gelandet haben. Er spielt in der neuen NBC-Serie „This Is Us“ mit. Die Show wurde bereits im Vorfeld mit großen Erwartungen herbeigesehnt. Nach der Premiere, die nun über die US-Schirme flimmerte, sind sich Zuschauer wie Kritiker auch danach einig: „This Is Us“ könnte etwas Großes werden.


„This Is Us“ legte einen fulminanten Serienstart hin: Mehr als zehn Millionen Zuschauer und die besten Rankings eines 22-Uhr-Slots seit über sechs Jahren erfreuten diese Woche den US-Sender NBC. Die neue Serie von „Crazy, Stupid, Love“-Autor Dan Fogelman bedient wohl eine Zielgruppe, die sich derzeit etwas benachteiligt fühlt in der aktuellen Serienlandschaft: All jene, die sich von TV-Shows gerne berieseln lassen, die gerne die kleinen Dramen des Lebens serviert bekommen und auch einen Serienabend ganz gut ohne große Knaller, Übersinnliches oder Mega-Verschwörungen auskommen. All jene werden von „This Is Us“ perfekt bedient.

Die Story

Der Plot der Serie ist schnell erzählt: Vier Menschen feiern am selben Tag Geburtstag. Rebecca und Jack (Mandy Moore und Milo Ventimiglia) werden Eltern von Drillingen, just an Jacks 36. Geburtstag. Ebendiesen feiern auch die übergewichtige und unglückliche Kate (Chrissy Metz) sowie ihr Zwillingsbruder Kevin (Justin Hartley). Und Randall (Emmy-Preisträger Sterling K. Brown) verbringt seinen 36. Geburtstag damit, seinen leiblichen Vater aufzusuchen.

Kitsch ja, aber im richtigen Ausmaß

Die vier Handlungsstränge hängen (wie am Ende der Pilotfolge klar wird) wie erwartet zusammen, doch das ist wohl einer der wenigen großen „Twists“, die diese Serie bereit hält. Es steckt auch keine übersinnliche Erklärung oder sonstige geheimen Kräfte hinter der Connection. Und das ist wohl auch die große Stärke von „This Is Us“: Es ist ein „leichtes Drama über die Tücken des Lebens“, wie moviepilot.de beschreibt. Natürlich gibt es auch das eine oder andere Quäntchen Kitsch, doch auch dies soll genau im richtigen Ausmaß aufgetragen worden sein.

Ebenso findet der „Hollywood Reporter“ überaus lobende Worte für die Pilotfolge: Eine innige und von Herzen kommende Stunde, wie es sie vermutlich seit dem Ende von Jason Katims „Parenthood“ nicht mehr gegeben hat, hätte das Drama darin geboten. Und auch CNN sieht in „This Is Us“ eine sehr vielversprechende Show.

Emmy-Gewinner dabei

Abgesehen den herzerwärmdenden und natürlich auch auf die Tränendrüse drückenden Stories werden sowohl der tolle Soundtrack als auch die gute Besetzung gelobt. Neben „Gilmore Girls“-Star Milo Ventimiglia ist der frisch gebackene Emmy-Gewinner Sterling K. Brown zu sehen. (Er holte bei der Verleihung am Sonntag den Preis als bester Nebendarsteller in „The People v. O.J. Simpson“.) Brown selbst zeigte sich im Vorfeld gegenüber CNN begeistert vom Drehbuch: „Es war eines der besten Skripts, die ich in den letzten 15 Jahren lesen durfte“, so der Schauspieler. „Wir stellen im Piloten eine Menge Bruchstücke vor und man bekommt von Anfang an ein gutes Gefühl, wer diese Menschen sind und möchte gerne die ganze Reise mit ihnen antreten“, schwärmt Brown.

Entschleunigend

Er gibt auch noch einen Ausblick auf die folgenden Episoden: Es werde mehr über Randalls Vater sowie seine Vergangenheit enthüllt und daneben werde die Serie auch noch sozioökonomische Themen in den Fokus rücken. Auf jeden Fall soll sie, so urteilt moviepilot.de, den großen Bombast des derzeitigen TV-Angebots auf „angenehme Art entschleunigen“.

„This Is Us“ läuft derzeit nur auf NBC. Wann und ob die ersten zwölf Folgen auch ins deutschsprachige TV kommen bzw. über Streaming-Dienste verfügbar sein werden, ist derzeit leider noch nicht bekannt.

Kommentare