The Ritz-Carlton Hotel von

"Geisterhotel" findet Besitzer

"Geisterhotel" am Schubertring hat endlich einen namhaften Betreiber gefunden

The Ritz-Carlton Hotel - "Geisterhotel" findet Besitzer © Bild: APA

So wie Paris und kürzlich auch Moskau, hat Wien nun auch ein Grandhotel der The Ritz-Carlton Hotel Company, L.L.C. - und zwar in dem so genannten "Geisterhotel" am Schubertring. Der Streit zwischen der asiatischen Shangri-La-Gruppe, die ihre Übernahme im Februar 2010 überraschend zurückzog, und der BAI geht vor Gericht weiter.

Monatelang wollte es niemand haben, das fix und fertige Hotel mit 202 Zimmern am Schubertring, doch nun hat es endlich einen Besitzer gefunden. Die Eröffnung der Herberge ist im zweiten Quartal 2012 geplant.

Teurer Spaß
Bis dahin werden noch einige Umbauarbeiten vorgenommen. Auch der neue Eigentümer des repräsentativen Hotelgebäudes am Ring wurde präsentiert, nämlich das auf Private Equitiy spezialisierte Unternehmen Verny Capital aus Kasachstan. Der Preis der Immobilie lag laut Jakoubek bei "ein bisschen mehr als 120 Mio. Euro".

Klage gegen Shangri-La
Ursprünglich hätte das Hotel am Ring von der Shangri-La-Kette betrieben werden sollen. Doch diese hat im Februar überraschend auf die Übernahme der fertigen Herberge verzichtet - wegen verspäteter Fertigstellung des Objekts, wie die Begründung lautete. Die BAI unterstrich hingegen, dass das Haus übernahmefähig gewesen sei und wird daher gerichtlich gegen Shangri-La vorgehen. Die Klage soll Anfang 2012 eingebracht werden.

The Ritz-Carlton Hotel Company, L.L.C. mit Sitz in Chevy Chase, Maryland (USA) betreibt derzeit 77 Luxushotels in Nord-, Mittel- und Südamerika, Europa, Asien, dem Nahen Osten, Afrika und der Karibik. Über 30 weitere Hotels und Wohnanlagen sind weltweit in Planung.