Super-Kombination in St. Moritz: Kostelic entscheidet Duell gegen Pärson für sich

Kroatin gewinnt vor Schwedin- Kildow auf Rang drei ÖSV-Damen Hosp, Schild & Zettel auf Rängen 4 bis 6

Janica Kostelic hat im Gesamtweltcup wieder mehr als 200 Punkte Vorsprung auf die erste Verfolgerin. Die Kroatin gewann am Sonntag die Super-Kombination in St. Moritz und feierte damit bereits ihren 25. Weltcup-Sieg, den fünften in der Kombi. Die weiteren Podestplätze gingen an die Schwedin Anja Pärson (+0,45 Sek.) sowie Lindsey C. Kildow aus den USA (+1,74). Als beste Österreicherin kam Nicole Hosp (+1,80) unmittelbar vor ihren ÖSV-Teamkolleginnen Marlies Schild (+2,25) und Kathrin Zettel (+2,53) auf Rang vier.

Das Gesprächsthema des Tages war aber das "Horror-Erlebnis" von Michaela Dorfmeister in der Abfahrt. Die Niederösterreicherin, die an den Vortagen in St. Moritz sowohl den Super G als auch die Abfahrt gewonnen hatte, vermied, indem sie artistisch den rechten Ski anhob, gerade noch eine Kollision mit einem unachtsamen Streckenposten, der während ihrer Fahrt mit einer Stange in der Hand auf die Piste gefahren war.

"Hab' dann gleich zu schreien begonnen"
"Bist du deppert! Ich bin mit 80 bis 90 km/h in die Kurve gekommen und hab' dann gleich zu schreien begonnen", schilderte eine sichtlich geschockte und am ganzen Körper zitternde Dorfmeister die Szene, die an einen Geisterfahrer auf der Skipiste erinnerte. "Ich bin dann natürlich nicht dort gefahren, wo ich eigentlich wollte. Ich registriere jetzt erst so richtig, was da alles hätte passieren können. Ich habe Gott sei Dank schnell genug reagiert und bin gut ausgewichen."

Bei den Zuschauern riefen die Bilder sofort böse Erinnerungen wach, nämlich an den tödlichen Unfall der Französin Regine Cavagnoud, die Ende Oktober 2001 nach einem Zusammenprall mit einem deutschen Coach beim Training im Pitztal gestorben war. Die Russin Tatjana Lebedewa war Mitte Februar 1996 im Abfahrtstraining für die WM-Abfahrt in der Sierra Nevada nach einem Sprung in einen FIS-Funktionär gerast und hatte dabei u.a. einen doppelten Unterschenkelbruch erlitten, der das Ende ihrer Karriere besiegelte.

"Das ist der komplette Wahnsinn"
"Das war Horror pur", lautete der Kommentar des ehemaligen deutschen Weltklasseläufers Christian Neureuther. "Es sind gleich alle zu mir gekommen und haben gemeint: 'Das ist der komplette Wahnsinn'", berichtete Dorfmeister, nachdem sie einigen Abstand gewonnen hatte. "Wenn Menschen am Werk sind, passieren eben auch Fehler. Natürlich muss man etwas unternehmen, damit so etwas nicht wieder passiert. Doch als Betroffene darf ich das Ganze jetzt auch nicht zu dramatisch sehen, denn sonst brauche ich nie wieder an einem Rennen teilnehmen."

Während Dorfmeister nach Platz fünf in der Abfahrt als 17. der Endwertung noch 14 Weltcup-Punkte eroberte und als Zweite der Gesamtwertung 214 Zähler hinter Kostelic liegt, ging für Hosp mit Platz vier "ein traumhaftes Wochenende zu Ende". Die Tirolerin, die bei ihren Speed-Premieren in Super G und Abfahrt die Ränge drei und neun erreicht hat, wird nun ebenso wie Schild drei Tage "relaxen" und dann am Donnerstag nach Cortina d'Ampezzo reisen, um am Freitag auf der Tofana den Weltcup-Super-G zu fahren.

Endstand der Super-Kombination:
1. Janica Kostelic CRO 2:15,74 Min.
2. Anja Pärson SWE +0,45
3. Lindsey C. Kildow USA +1,74
4. Nicole Hosp AUT +1,80
5. Marlies Schild AUT +2,25
6. Kathrin Zettel AUT +2,53
7. Janette Hargin SWE +2,87
8. Nike Bent SWE +3,06
9. Julia Mancuso USA +3,33
10. Johanna Schnarf ITA +3,47
11. Andrea Fischbacher AUT +3,49
12. Martina Ertl-Renz GER +3,53
13. Jessica Lindell-Vikarby SWE +3,58
14. Emily Brydon CAN +3,72
15. Jessica Puenchera SUI +3,75
16. Daniela Merighetti ITA +3,80
17. Michaela Dorfmeister AUT +3,84
18. Sarka Zahrobska CZE +4,02
19. Allison Forsyth CAN +4,10
20. Fanny Chmelar GER +4,30
21. Bergmann-Schmuderer GER +4,35
22. Gina Stechert GER +4,43
23. Nika Fleiss CRO +4,68
24. Anne-Sophie Barthet FRA +4,83
25. Kaylin L. Richardson USA +5,08
26. Martina Schild SUI +5,11
27. Angelika Gruener ITA +5,14
28. Catherine Borghi SUI +5,28
29. Marie Marchand-Arvier FRA +5,38
30. Urska Rabic SLO +5,83

Ausgeschieden, u.a.: Im Slalom: Elisabeth Görgl, Michaela Kirchgasser (beide AUT) In der Abfahrt: Fränzi Aufdenblatten, Nadia Styger (beide SUI), Tina Maze (SLO) Im Slalom nicht am Start: Renate Götschl, Katja Wirth (beide AUT) (apa/red)