'Suncity' wächst in Weiz: Gemini-Haus ist Wohnhaus und Sonnenkraftwerk zugleich...

1. Bauphase von Plus-Energie-Siedlung fertiggestellt Auch Fertigteilhäuser mit hohem Tannenholz-Anteil

'Suncity' wächst in Weiz: Gemini-Haus ist Wohnhaus und Sonnenkraftwerk zugleich...

Die oststeirische Bezirksstadt Weiz baut weiter an ihrem Ruf als Solarenergie-Stadt. Nach dem Abschluss der ersten Bauphase konnten in der "plusenergiewohnen"-Siedlung neun von insgesamt 24 Häusern bezogen werden. Das Besondere dabei: Durch optimale Dämmung, passive Sonnennutzung und Photovoltaik sowie Kollektoren wird mehr Energie produziert, als selbst verbraucht wird.

Am Anfang stand das vom Architekten Erwin Kaltenegger 2001 anlässlich der Landesausstellung "Energie" gebaute "Gemini-Haus". Das zylinderförmige Objekt (Gemini, Zwilling, steht für die Doppelfunktion als Wohnhaus und Sonnenkraftwerk, Anm.) wurde inzwischen ausführlich getestet und für die Serienproduktion adaptiert. Auf den Drehmechanismus, der das ganze Haus - wie eine Sonnenblume - nach der Sonne ausrichtet, wurde verzichtet. Die Siedlungshäuser weisen außerdem eine konventionelle rechteckige Baustruktur auf.

Tanno meets Gemini
Der erste Bauabschnitt der Gemini-Siedlung wurde im Herbst 2005 bezogen, die restlichen 13 Häuser gehen im März d.J. in Bau. Neben den insgesamt 22 modifizierten Gemini-Häusern umfasst die Öko-Siedlung noch zwei bereits fertig gestellte Musterhäuser. Diese sind aus dem Projekt "Tanno meets Gemini", einer Kooperation zwischen Kaltenegger, Wolfgang Lackner und der Firma Herbitschek GmbH entstanden.

Tannenholz als Baustoff
Unter Mitarbeit der TU Graz, Institut für Holzbau, und von Joanneum Research, Institut für Energieforschung, wurde das Gemini-Konzept mit den Zielen Energieautarkie, größtmögliche Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen als Baumaterial bei hohem Wohnkomfort in Richtung eines kosten- und energieoptimierten Fertigteilhauses weiterentwickelt. Als Baustoff wurde großteils heimisches Tannenholz verwendet. Dieses Projekt wurde übriges mit dem "Regional Innovation Award 2004" der EU ausgezeichnet.
(apa/red)