Suche nach Unglückursache in Bad Reichen-hall: Gelöste Leimverbindungen schuld?

Maroder Zustand des Daches offenbar längst bekannt PLUS:</b> Die BILDER vom Drama in Bad Reichenhall!

Suche nach Unglückursache in Bad Reichen-hall: Gelöste Leimverbindungen schuld?

Nach dem Einsturz der Eislaufhalle in Bad Reichenhall hat ein Experte einem "Spiegel"-Bericht zufolge an mehreren Bruchstellen abgelöste Leimverbindungen entdeckt. Der marode Zustand war dem Bericht zufolge offenbar längst bekannt.

Der Traunsteiner Prüfingenieur Walthari Fuchs, der in der Nacht nach dem Zusammenbruch der Halle im Auftrag der Stadtverwaltung die Trümmer untersuchte, habe in der Holzkonstruktion der Deckenträger "an mindestens fünf der 20 Bruchstellen vollständig abgelöste Leimverbindungen" festgestellt, berichtete das Hamburger Nachrichtenmagazin am Samstag vorab aus seiner neuen Ausgabe.

In einer Pressemeldung, die bis kurz nach dem Unfall auf der örtlichen SPD-Homepage zu finden gewesen sei, habe die SPD-Stadträtin und Bundestagsabgeordnete Bärbel Kofler bereits vor Monaten eine Entscheidung über die Zukunft der Anlage angemahnt. "Ansonsten könnte es passieren, dass es zuletzt zu einer Schließung wegen unterlassener Hilfeleistung kommt", wird die Abgeordnete demnach in der Meldung zitiert. Ihr Büro dementierte laut "Spiegel" diese Äußerung.

Eine weitere Zeugin, die häufiger mit ihrer Tochter das Schwimmbad besuchte, berichtete laut Magazin ebenfalls von Einschätzungen über eine Einsturzgefahr. So habe ihr ein Mitarbeiter, den sie auf die Missstände hingewiesen habe, eine Woche vor dem Unglück mitgeteilt: "Wir müssen Angst haben, dass uns das Dach einmal um die Ohren fliegt."

Trauerfeiern in Bad Reichenhall
Fünf Tage nach dem Einsturz der Eishalle in Bad Reichenhall haben Angehörige, Freunde und Nachbarn in einem ökumenischen Gottesdienst der 15 Todesopfer gedacht. Die Gedenkfeier am Samstag in der Pfarrkirche St. Zeno war bewusst schlicht gehalten, das Gebet sollte ohne Ansprachen gehalten werden. Kamerateams sowie Fotografen waren nicht zugelassen. Die Polizei sperrte die Gegend um die Pfarrkirche weiträumig ab, um den Trauernden ein Gedenken in Ruhe zu ermöglichen. "Die Menschen sollen in Gebet, Meditation und Stille einen geschützten Raum für ihre Trauer haben", sagte der Pfarrer von St. Zeno, Helmut Bauer.

Zwei Kinder nach Unfall Waisen
Das wohl schwerste Schicksal tragen zwei Kinder, die bereits vor dem Einsturz ihren Vater verloren hatten. Das Unglück raubte ihnen jetzt ihre Mutter und die jüngere Schwester - sie sind nun Waisen.

Offizielle Trauerfeier am Dienstag
Zur offiziellen Trauerfeier am kommenden Dienstag werden unter anderem Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) und andere Mitglieder der Staatsregierung erwartet. Auch Mitglieder der deutschen Bundesregierung sind eingeladen. Der Gottesdienst, den der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Friedrich Wetter, und die evangelische Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler halten, soll direkt im Bayerischen Fernsehen übertragen werden.

Zu Schulbeginn bleiben Plätze leer
Wenn Anfang kommender Woche die Schule nach den Weihnachtsferien wieder beginnt, werden einige Plätze in den Klassenzimmern leer bleiben. Die Schulen sollen in einer gemeinsame Veranstaltung auf die Situation vorbereitet werden.

Die Eishalle war am Montag kurz vor Ende des allgemeinen Eislaufs offenbar unter der Last des Schnees zusammengebrochen. Die Trümmer begruben 15 Menschen unter sich, darunter zwölf Kinder und Jugendliche im Alter zwischen neun und 16 Jahren und drei erwachsene Frauen aus Berchtesgaden und Traunstein. Sie waren sofort tot.(apa/red)