Straßenbahn-Unfall mit zwei Verletzten in Wien: Bim fuhr auf den zweiten "Öffi" auf

Die Straßenbahnlinien J, 5 und 33 werden umgeleitet

Glimpflich ist ein Zusammenstoß zweier Straßenbahnen am Mittwochvormittag in Wien-Josefstadt ausgegangen. Ein Zug der Linie "J" war von hinten auf eine Garnitur des "5ers" gekracht. Dabei erlitt der nachkommende Fahrer einen schweren Schock. "Er ist ohnmächtig geworden und mit der Rettung abtransportiert worden", berichtete Johann Ehrengruber, Sprecher der Wiener Linien, der APA. Weil der Mann bisher keine Auskunft geben konnte, blieb die Unfallursache am frühen Nachmittag weiterhin unklar.

Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Passagiere in dem Zug der Linie "J" leicht verletzt. Eine Frau stieß sich den Kopf und wurde im Krankenhaus untersucht. Eine Platzwunde an der Lippe hat sich ein männlicher Fahrgast zugezogen. Rettungsleute behandelten ihn noch an Ort und Stelle.

Die Straßenbahn der Linie "5" war um 9.40 Uhr in der Haltestelle Blindengasse in der Josefstädterstraße soeben angefahren, als sich von hinten eine J-Garnitur näherte. "Ob der Fahrer zu schnell dran war, zu spät gebremst hat oder den Abstand falsch eingeschätzt hat, können wir noch nicht sagen", erklärte Ehrengruber. Ein Versagen der Bremsen schloss der Sprecher zunächst aus. Die Garnituren krachten mit einem Geschwindigkeitsunterschied von etwa zehn Kilometern pro Stunde aufeinander. "Bei Straßenbahnen kommt ein Zusammenstoß Gott sei Dank relativ selten vor", meinte Ehrengruber. (apa/red)