Fakten von

Stiefbruder in Wien getötet:
Banker erneut in U-Haft

Blutspurenanalyse widerlegte laut Staatsanwaltschaft Korneuburg Unfallvariante

Jener Banker, der im September 2015 seinen Stiefbruder in einer Wohnung in Wien-Währing mit einem Kopfschuss getötet hat, ist am Mittwoch wieder verhaftet worden. Aufgrund einer Blutspurenmusteranalyse "war die Unfallvariante nicht haltbar", bestätigte Karl Schober von der Staatsanwaltschaft Korneuburg einen ORF-Bericht.

Die Staatsanwaltschaft werde in wenigen Tagen eine Mordanklage gegen den mittlerweile 45-Jährigen einbringen, sagte Schober. Der Banker war am 22. Februar aufgrund eines von der Verteidigung beantragten ergänzenden Schießgutachtens nach fünf Monaten aus der U-Haft entlassen worden. Die weiteren Ermittlungen hätten ein anderes Bild ergeben, so Schober. Die Staatsanwaltschaft gehe von einer gezielten Schussabgabe aus.

Kommentare