Steiermark bekommt zwei neue Thermen:
Beide Projekte bis Herbst 2008 in Betrieb

Inbetriebnahme zeitgleich, Ausrichtung unterschiedlich Weitere Projekte in der Steiermark in Planung

Steiermark bekommt zwei neue Thermen:
Beide Projekte bis Herbst 2008 in Betrieb

Eine Stagnation auf "hohem Niveau", so die offizielle Sprachregelung, hat in den vergangenen Jahren neue Thermenprojekte in der Steiermark gebremst. Jetzt erfolgt im Ausseerland, in Sachen Themen ein "weißer Fleck" auf der Landkarte", ein Doppelschlag: In Bad Mitterndorf geht im Herbst die "Grimming-Therme" in Bau, im Frühjahr 2007 folgt in Bad Aussee das "Kurbad in den Alpen". Insgesamt werden 66 Mio. Euro investiert, das Land beteiligt sich mit maximal 7,3 Mio. Euro, hieß es am Donnerstag bei der Projektpräsentation durch Tourismusreferent LHStv. Hermann Schützenhöfer (V) in Graz.

Die Ausrichtung der beiden Thermen, die ziemlich zeitgleich im Herbst 2008 in Betrieb gehen sollen, ist unterschiedlich: Die Schwerpunkte der Grimming-Therme liegen auf Sport, Diagnostik sowie Aktiv- und Fit-Angeboten, jene des Kursbads auf Therapie und Solebad, mit dem vor allem gesundheitsbewusste Menschen über 40 angesprochen werden sollen. In Bad Mitterndorf, wo man mit 150.000 Jahresgästen rechnet, sollen 45 Arbeitsplätze entstehen, in Bad Aussee, wo man 120.000 Gäste erwartet, sind es rund 150 neue Jobs, die in der Themen und dem angeschlossenen Hotel geschaffen werden sollen.

Als Investoren fungieren jeweils die Gemeinden gemeinsam mit Firmen- und Bankengruppen sowie privaten Investoren. "Wir erwarten uns einen Motor für den Ganzjahrestourismus", erklärte Tourismusreferent Schützenhöfer, der die "gute Abstimmung" der beiden Standorte und die Koopertion der beiden Gemeinden positiv hervorhob.

Insgesamt ist die steirische Thermenlandschaft in jüngster Zeit wieder in Bewegung gekommen: Nach der Eröffnung der "Therme Nova" in Köflach 2004 ist im Vorjahr die kleine private "H20-Therme" in Sebersdorf zum Angebot dazugekommen, in Bad Gleichenberg baut man gerade an einem modernen Gesundheits- und Thermenressort, in Fohnsdorf wartet ein weiteres Thermenprojekt, das auf Gesundheit und Balancemedizin ausgerichtet ist, auf "grünes Licht" des Landes. (APA/red)