News aus der Promi-Welt von

Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

Johnny Dep und Amber Heard © Bild: imago/Future Image

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

Scheidung von Depp und Heard gültig

Die Schauspieler Amber Heard und Johny Depp sind seit Freitag endgültig geschieden. Knapp acht Monate nach der Trennung des Paares erklärte ein Gericht in Los Angeles die Scheidung für gültig, berichteten US-Medien unter Berufung auf die Anwälte. Das Paar hatte sich nach 15-monatiger Ehe einen monatelangen Rosenkrieg geliefert.

Zuletzt stritten sich die beiden um einen Auszahlungsmodus für eine Millionenabfindung von Depp an Heard. Die Schauspielerin wollte die Abfindung von sieben Millionen Dollar für wohltätige Zwecke spenden.

Estavana und Rafael freuen sich auf Baby

Kurz vor Silvester gaben Estavana Polmann und Rafael van der Vaart bekannt, dass sie ihr erstes gemeinsames Kind erwarten. Auf ihrem Instagram-Account postete die Handballerin ein Foto von sich, Rafael und dessen Sohn Damian vor einem Weihnachtsbaum. Dazu schrieb sie, dass sie schwanger sei und Damian demnächst ein großer Bruder sein wurde. Ebenfalls via Instagram verriet die 24-Jährige nun auch das Geschlecht des Babys.

© imago/APress Estavana und Rafael in Turtellaune

"Es wird ein Mädchen werden", informiert Estavana ihre Fans. Rafaels Ex-Frau Sylvie Meis gratulierte dem Paar bereits. "Rafael, Estavana und Damian hatten mich gestern über Facetime angerufen und mir die schöne Nachricht erzählt. Ich freue mich sehr für Estavana und Rafael", erklärte sie am Tag nach der offiziellen Verkündung gegenüber der "Bild". Auch Rafaels Ex-Freundin Sabia Boulahrouz, die selbst zwei Mal von ihm schwanger war, beide Kinder jedoch verlor, meldete sich gegenüber der Zeitung zu Wort: "Ich weiß, wie groß Rafaels Wunsch nach Kindern gewesen ist. Ich kenne Estavana nicht persönlich, aber ich wünsche ihr eine beschwerdefreie und gute Schwangerschaft und ein gesundes Kind."

Rosenball 2017 wurde abgesagt

Der Rosenball am 23. Februar im Kursalon in Wien findet nicht statt: "Mit schwerem Herzen muss ich Euch bedauerlicherweise bekannt geben, dass ich mich nach reiflicher Überlegung dazu entschieden habe, den Rosenball 2017 abzusagen", hieß es in einer Aussendung der Organisatorin Miss Candy alias Holger Thor am Freitag.

© imago/Viennareport Miss Candy alias Holger Thor

Als Grund nannte Drag-Queen Miss Candy eine Erkrankung: "Die gute Nachricht ist, dass ich wieder ganz gesund werde - die weniger gute Nachricht ist, dass meine Genesung länger dauert, als ich es mir wünschen würde." Erworbene Tickets werden rückerstattet.

Arnie "sehr wahrscheinlich" wieder in Kitz

Für Blitzlichtgewitter dürfte bei den 77. Hahnenkammrennen auch abseits der Pisten gesorgt sein: Denn die "Steirische Eiche" ist drauf und dran, wieder in Kitzbühel Wurzeln zu schlagen. Arnold Schwarzenegger werde "sehr wahrscheinlich" auch heuer wieder in die Gamsstadt kommen, sagte ein Vertrauter des Hollywoodstars zur APA am Freitag. Die endgültige Entscheidung falle in der kommenden Woche. Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien hat sich seit dem Ende seiner Amtszeit im Jahr 2011 zu einem wahren Stammgast bei den Hahnenkammrennen entwickelt. Vier der letzten fünf Streif-Spektakel ließ sich der 69-Jährige nicht entgehen und brachte zu den Rennen auch seinen ältesten Sohn Patrick sowie Freundin Heather Milligan mit.

© APA/ZEITUNGSFOTO.AT Auch letztes Jahr waren Arnie und Freundin Heather in Kitzbühel

Die letzten beiden Male läutete Schwarzenegger auch - umringt von Kamerateams und Fotografen - die legendäre Weißwurstparty beim Stanglwirt in Going ein, seinem Lieblings- und Stammhotel bei Tirol-Aufenthalten. Erst diese Woche reiste der "Governator" in seine Steirische Heimat - allerdings aus einem traurigen Anlass. Er erwies seinem jahrzehntelangen Freund und Mentor, dem steirischen Alt-Landeshauptmann Josef Krainer (ÖVP), bei dessen Begräbnis die letzte Ehre. Am nächsten Tag besuchte er unter anderem das Grab seiner Eltern in Weiz sowie das Zisterzienserstift Rein nahe Graz. Dort betete Schwarzenegger mit den Zisterziensern in der Kapelle ein Ave Maria.

Ermittlungen gegen drei Verdächtige

Nach dem Raubüberfall auf die US-Realitydarstellerin Kim Kardashian in Paris ist am Donnerstag gegen drei Männer ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Wie die Pariser Staatsanwaltschaft mitteilte, ist ein 63-jähriger Mann der direkten Tatbeteiligung verdächtig. Ein 64-jähriger Mann soll als Hehler für Kardashians Juwelen tätig gewesen sein. Der dritte Verdächtige, ein 44 Jahre alter Mann, soll sich als Komplize betätigt haben. Sieben weitere Verdächtige werden immer noch verhört.

© www.PPS.at

Der Überfall auf Kardashian in der Nacht zum 3. Oktober sorgte weltweit für Schlagzeilen. Bewaffnete Räuber hatten die heute 36-Jährige am Rande der Pariser Fashion Week in einer Luxusresidenz ausgeraubt. Sie fesselten und knebelten Kardashian und sperrten sie im Badezimmer ein. Dann flohen sie mit ihrer Beute: einem vier Millionen Euro teuren Ring und einer Schatulle mit Schmuck im Wert von fünf Millionen Euro. Durch die Auswertung von in der Luxusresidenz gefundenen DNA-Spuren kamen die Ermittler auf die Spur eines Verdächtigen. Durch Beschattungen, abgehörte Telefonate und die Auswertung von Videoaufnahmen wurden dann weitere Verdächtige ermittelt, darunter auch mutmaßliche Hehler und Mittelsmänner.

Von der Beute fehlt jede Spur. Bei Razzien wurden aber rund 200.000 Euro in bar gefunden, wie Ermittler sagten. Nach dem Überfall hatten US-Medien spekuliert, der Raub sei womöglich nur vorgetäuscht gewesen, um die Versicherungssumme zu kassieren. Kardashian, die Ehefrau des US-Rappers Kanye West, reichte deswegen in New York eine Diffamierungsklage ein.

Idris Elba versteigert sich zum Valentinstag

Der britische Serienstar Idris Elba versteigert sich selbst als Valentinstags-Rendezvous - für einen guten Zweck. "Ich möchte dich als meinen Valentinsschatz. Ja richtig, Liebes, nur du und ich, niemand sonst", flirtete Elba in einem Video für eine Spendenaktion der Kampagnen-Website Omaze. Den Gewinner lädt der Star aus "Avengers" und "Mandela" in sein Lieblingsrestaurant ein. "Wenn wir es uns gemütlich gemacht haben, kannst du bestellen, was dein Herz begehrt", sagte Elba, dessen Familie aus Westafrika stammt. Er schlägt Trüffel, Steak oder Fufu vor. "Das ist ein afrikanisches Gericht, bei dem man die Yamswurzeln quetscht", erklärt der Schauspieler. "Und weißt du was? Ich lasse dich meine Yams quetschen."

© www.PPS.at Idris Elba

Und noch zweideutiger verspricht er, zum Nachtisch gebe es, "was immer du willst. Und ich meine: Was immer du willst". Wem das Angebot immer noch nicht reicht, darf zudem einen Gast mitbringen. Interessenten können noch bis zum 14. Februar auf der Spenden-Website bieten. Die Einnahmen gehen an die Organisation W.E. Can Lead, die sich für die Ausbildung und Förderung von Mädchen in Afrika einsetzt.

Trauer bei "Schwiegertochter gesucht"

Das neue Jahr startet für alle "Schwiegertochter gesucht"-Fans mit einer bewegenden Nachricht: Irene Fischer, Publikumsliebling und Mutter von Dauersingle Beate, ist tot. "In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ist meine liebe Mutter unerwartet verstorben. Ich bin unendlich traurig und mir fehlen die Worte. Es ist ein großer Verlust für mich und meinen Vater", sagt Beate. Auch Irenes Mann Gerd trauert um seine Frau: "Ich hatte meine Neujahrswünsche an meine Frau wie folgt formuliert: 'Ich wünsche uns, dass wir noch viele Jahre gemeinsam unsere Fahrt machen können und unser Boot der Liebe auch weiterhin den Stürmen des Lebens widersteht und das Licht des Lebens uns den richtigen Weg zeigt.' Leider wurde mir dieser Wunsch nicht mehr erfüllt. Der Schmerz sitzt bei mir und meiner Tochter sehr tief."

© RTL Beate und Irene von "Schwiegertochter gesucht"

Moderatorin Vera Int-Veen hat Irene und Beate seit 2008 auf ihrer Suche nach dem perfekten Schwiegersohn begleitet. "Ich bin fassungslos und traurig über den unerwarteten Tod von Irene. Ich bin in Gedanken ganz fest bei Beate und Papa Gerd und wünsche ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit. Ich habe Irene immer sehr geschätzt, ob wir gelacht oder auch mal diskutiert haben ... Ich werde sie unglaublich vermissen", sagt die Moderatorin.

Kolibri ist wieder da!

Nach der Scheidung von Ehefrau Cathy wandelt Richard Lugner wieder auf Freiersfüßen. Vor Weihnachten hieß es, er habe eine neue Freundin namens Anita, doch mit besagter Dame schien es nicht geklappt zu haben. Nach seinem Single-Urlaub auf Kuba ist der 84-Jährige wieder zurück in Österreich und hat sich anscheinend wieder an eine alte Flamme erinnert: Kolibri!

© imago/Viennareport Richard Lugner mit Ex-Freundin Kolibri

Zum Zuckerbäckerball, der am Donnerstagabend unter der Schirmherrschaft von Birgit Sarata in der Wiener Hofburg stattfand, ist Richard Lugner mit Bahati Venus, besser bekannt als Kolibri, erschienen. Ob es sich dabei um eine einmalige Sache handelt oder die beiden einander wieder näher gekommen sind, wird sich weisen.

Mama-Freuden bei Molly Sims

Model und Schauspielerin Molly Sims ist zum dritten Mal Mama geworden. Am 10. Jänner brachte die 43-Jährige einen Buben zur Welt. "Willkommen in der Welt, Grey Douglas Stuber", schreibt Molly auf ihrer Instagram-Seite, wo sie auch ein erstes Foto von sich und ihrem Sohnemann postete. "Worte können nicht beschreiben, wie dankbar und glücklich wir sind, ein weiteres Stück Magie zu unserer Sippe hinzugefügt zu haben", schreibt die glückliche Mutter weiter.

Molly Sims ist seit 2011 mit dem Filmproduzenten Scott Stuber verheiratet, das Paar hat bereits zwei gemeinsame Kinder, den vierjährigen Brooks Alan und die knapp zweijährige Scarlett May.

500 Männer in sieben Jahren

Am 25. Dezember starb George Michael überraschend im Alter von 53 Jahren. Seither ranken sich nicht nur Gerüchte um die Todesursache, sondern auch intime Details aus dem Privatleben des Sängers werden publik. Zuletzt plauderte George Michaels Kumpel, der Reporter Piers Morgan, aus dem Nähkästchen und verriet, dass der Sänger innerhalb von sieben Jahren Sex mit 500 Männern hatte.

© REUTERS/Mario Anzuoni George Michael

George Michael soll dieses pikante Geständnis bei einer Dinnerparty gemacht haben, da er keine Geheimnisse wollte. "Ich habe mich entschlossen, einfach alles zuzugeben, damit die Leute mich nicht entblößen können", soll der Sänger gesagt haben. Besagte sieben Jahre sollen allerdings deutlich in der Vergangenheit liegen, zuletzt setzte George Michael auf monogame Beziehungen, seit 2011 war er mit dem australischen Promi-Friseur Fadi Fawaz liiert.

Ist Kourtney Kardashian wieder schwanger?

Erst kürzlich hat sich Kourtney Kardashian nach einer mehrmonatigen Beziehungspause wieder mit ihrem On-Off-Freund Scott Disick versöhnt. Das Liebes-Comeback soll bereits Spuren hinterlassen haben, denn Gerüchten zufolge erwartet die Schwester von It-Girl Kim ihr viertes gemeinsames Kind.

© www.PPS.at Kourtney Kardashian

"Kourtney ist in ihrem ersten Schwangerschaftsdrittel", verrät ein Bekannter des Kardashian-Clans gegenüber "Radar Online". Bisher habe die 37-Jährige die frohe Botschaft erst im engsten Kreis verkündet. Das Baby soll das Paar, das mit Mason (7), Penelope (4) und Reign (1) bereits drei Kinder hat, einmal mehr zusammenschweißen.

Charlie Sheen wollte sterben

Als Charlie Sheen von seiner HIV-Infektion erfuhr, wollte der Schauspieler seinem Leben ein Ende setzen. "An dem Tag, an dem ich die Diagnose erhielt, wollte ich mir sofort die Kugel geben", sagte er in einem Interview mit "Good Morning America". Auch warum er es schließlich doch nicht tat, verriet er: "Meine Mutter war da und ich konnte es nicht vor ihr tun oder sie mich finden und diese Sauerei saubermachen lassen."

© www.PPS.at Charlie Sheen

Dank seines eigenwilligen Humors hat Charlie Sheen gelernt, die Krankheit anzunehmen und damit zu leben. Ende 2015 macht er die Infektion öffentlich, nachdem er erpresst worden war. Selbstmordgedanken hat er inzwischen völlig verworfen. Stattdessen kümmert er sich lieber um seine Kinder.

Pietro Lombardi spricht im TV über Trennung

Am Mittwochabend war Pietro Lombardi zu Gast in der RTL-Sendung "Stern TV". Dort sprach er einmal mehr über das schlagzeilenträchtige Ende seiner Ehe. "Ich hätte mein Leben darauf verwettet, dass die Bilder nicht echt sind", sagte der 24-Jährige im Gespräch mit Moderator Steffen Hallaschka. "Die Bilder" sind jene Fotos, die seine Ehefrau Sarah mit ihrem Ex-Freund in intimen Posen zeigten. Als Pietro klar wurde, dass sie doch echt sind, habe er die Konsequenz gezogen, denn "ich wusste, dass ich nie wieder glücklich sein könnte mit dieser Frau."

© imago/Eibner Pietro Lombardi

Sarah und er sind nun getrennt, um die Erziehung ihres Sohnes Alessio kümmern sie sich jedoch weiterhin gemeinsam. Böse Worte möchte Pietro nicht über seine Ex verlieren und er bittet seine Fans, mit den Anfeindungen gegen sie aufzuhören, denn: "Jeder Mensch hat eine zweite Chance verdient, auch Sarah. Jeder Mensch macht Fehler."

Ein Stern für Amy Adams

Im Herzen der Filmmetropole Hollywood hat die Schauspielerin Amy Adams am Mittwoch ihren Stern auf dem "Walk of Fame" enthüllt. Es ist die 2.598. Plakette auf dem Hollywood Boulevard. Adams ist derzeit in den Filmen "Arrival" und "Nocturnal Animals" auf der Leinwand zu sehen. Mit ihrem Mann Darren Le Gallo und der sechsjährigen Tochter Aviana posierte die Schauspielerin für die Fotografen auf dem Stern. Mutter und Tochter gingen in dem Blitzlichtgewitter auch zu Boden, um dem Stern zu küssen. Adams erinnerte daran, wie sie im Jänner 1999 erstmals in Hollywood für eine Rolle vorsprach. "Nie hätte ich gedacht, es so weit zu bringen", strahlte die Schauspielerin. Dass sogar Steven Spielberg ihr einmal Arbeit geben würde, hätte ihre Erwartungen völlig übertroffen.

© REUTERS/Mario Anzuoni Amy Adams mit Ehemann Darren Le Gallo und Töchterchen Aviana

"Arrival"-Regisseur Denis Villeneuve und Co-Star Jeremy Renner schwärmten in höchsten Tönen von Adams. Sie sei nicht nur unglaublich talentiert, sondern auch höchst intelligent, bescheiden und großmütig, sagte Villeneuve. Renner gab "lustige Fakten" über Adams zum Besten: Sie habe bereits 60 Preise gewonnen, 147 Nominierungen erhalten, darunter fünf für den Oscar - "und sie jobbte bei Hooters". Das ist eine Restaurant-Kette, in der die Kellnerinnen knappe Shorts und ein Tank-Top tragen.

© REUTERS/Mario Anzuoni Amy und ihre Tochter küssen den Stern.

Für ihre Rolle als Sprachwissenschaftlerin, die in dem Science-Fiction-Film "Arrival" mit Außerirdischen Kontakt herstellen soll, war Adams zuletzt für einen Golden Globe als beste Drama-Darstellerin nominiert. Ihre fünf Oscar-Gewinnchancen holte sie unter anderem mit den Nebenrollen in "American Hustle" und "The Master". Sie gewann zwei Golden Globes als beste Hauptdarstellerin in den Komödien "American Hustle" und "Big Eyes".

Woody Harrelson spielt im nächsten "Star-Wars"-Film mit

US-Schauspieler Woody Harrelson wird Teil der "Star-Wars"-Galaxie: Der 55-Jährige werde eine Rolle im nächsten "Star-Wars"-Film spielen, kündigte die Produktionsfirma Lucasfilm an. Demnach dreht sich die Geschichte um die jungen Jahre des Helden Han Solo. Unter anderen sollen auch Alden Ehrenreich als Han Solo und Donald Glover als Lando Calrissian dabei sein sowie Emilia Clarke, deren Rolle aber geheim blieb. Ebenso wie der Ende Dezember gestartete Film "Rogue One" ist der angekündigte Film eine eigenständige "Star-Wars"-Geschichte, die nicht auf den berühmten Trilogien aufbaut.

© imago/ZUMA Press Woody Harrelson

Die Filme spielen in der Zeit vor Beginn der Weltraum-Saga, sie zeigen die Helden in jungen Jahren. Harrelson sagte der Website "Mashable" in einer Facebook-Live-Übertragung, er werde einen "Mentor für Han" spielen. "Aber ich bin auch irgendwie ein Krimineller." Mehr wolle er nicht verraten. Die beiden Regisseure des neuen Films, Phil Lord und Christopher Miller, lobten Woody Harrelsons "Tiefe" und "große Bandbreite" als Schauspieler. "Seine Fähigkeit, Humor und Pathos zu finden, oft in derselben Rolle, ist wirklich einzigartig", erklärten sie. "Außerdem spielt er gut Tischtennis", fügten sie hinzu. Der Texaner Harrelson spielte unter anderem in "The Hunger Games" mit. Für seine Rolle in "Larry Flint" wurde er für den Oscar nominiert.

"Rogue One" hat bereits mehr als 900 Millionen Dollar weltweit eingespielt. Der neue Film soll 2018 in die Kinos kommen. Zuvor können sich "Star-Wars"-Fans aber auf das Erscheinen von "Episode VIII" aus der dritten Trilogie freuen, die im Dezember in die Kinos kommen soll. Der erste "Star-Wars"-Film kam 1977 in die Kinos.

Spekulationen um Raab-Comeback

"Morgen wird etwas offiziell bekannt gegeben, worauf ich sehr stolz bin ... worüber ich mich aber auch sehr wundere", schrieb Elton am Dienstag auf seiner Facebook-Seite. Sofort war die Aufregung groß: Kehrt etwa sein Mentor Stefan Raab zurück ins Fernsehen? Elton ruderte sofort zurück und erklärte: "Um viele nicht zu enttäuschen: Stefan bleibt noch Frührentner. Tut mir leid, wenn sich da jetzt einige zu früh gefreut haben." Doch die Spekulationen gehen weiter.

© imago/Future Image Elton und Stefan Raab beim "TV Total Turmspringen"

Die Fans konzentrieren sich vor allem auf das Wörtchen "noch". Kehrt Raab also zurück, nur noch nicht jetzt? Auch das "zu früh gefreut" deuten viele so, dass es später durchaus Grund zur Freude geben könnte. Das Gerücht, der Entertainer, der sich Ende 2015 aus dem TV-Geschäft zurückzogen hat, könnte demnächst beim ZDF neu durchstarten, hält sich schon seit einiger Zeit hartnäckig. Eltons Statements sind damit Wasser auf die Mühlen jener, die ein Raab-Comeback herbeisehnen.

Arnies Überraschungsbesuch

Arnold Schwarzenegger hat am Dienstag das Zisterzienserstift Rein besucht und da unter den Ordensleuten für einiges Aufsehen gesorgt. Laut Kathpress haben die Mönche ihre Kapitelsitzung unterbrochen und dem ehemaligen Gouverneur von Kalifornien zu einer Klosterführung geleitet. In das Gästebuch trug sich "Arnie" mit den Worten "I'll be back" ein. Nach etwa einer Stunde reiste er wieder ab. Schwarzenegger hatte seinen Besuch nicht angekündigt und war in einem schwarzen Geländewagen mit Begleitfahrzeug bei der Zisterzienserabtei vorgefahren. Die Ordensgemeinschaft zeigte der "Steirischen Eiche" das Stiftergrab und die Bibliothek mit alten Handschriften. Außerdem betete der Hollywood-Star mit den Zisterziensern in der Kapelle ein Ave Marie.

© APA/ERWIN SCHERIAU Arnold Schwarzenegger beim Begräbnis des steirischen Alt-Landeshauptmanns Josef Krainer

Das 1129 gegründete Stift Rein nördlich von Graz und wenige Kilometer von Schwarzeneggers Heimat Thal entfernt ist das älteste durchgehend besetzte Zisterzienserstift der Welt. Prominenten Besuch erhielt es in vergangenen Jahrhunderten wiederholt: 1883 besuchte etwa Franz Joseph I. als letzter Kaiser das Kloster. In der Stiftsbibliothek befinden sich rund 100.000 Bücher, Zeitschriften und Musikalien. 390 Handschriften stammen noch aus dem Mittelalter. Schwarzenegger war anlässlich des Begräbnisses von Alt-Landeshauptmann Josef Krainer in seine alte Heimat Steiermark gekommen.

Nicole & Keith: Streit um Nachwuchs?

Vor einigen Wochen wurde die Ehe von Nicole Kidman und Keith Urban für gescheitert erklärt. Die Schauspielerin und der Musiker stünden vor den Trümmern ihrer Beziehung, würden sogar bereits getrennt leben, hieß es damals. Das Paar selbst äußerte sich nicht zu den Spekulationen, zu den Golden Globes erschienen sie gemeinsam und wirkten dabei verliebt wie eh und je. Dennoch gibt es neue Gerüchte um angeblichen Ärger um Paradies - und die drehen sich um die Kinderplanung.

© www.PPS.at Nicole Kidman und Keith Urban bei den Golden Globes

In einem Interview mit der "Daily Mail" verriet die 49-jährige Nicole, dass sie gerne noch mehr Kinder hätte. "Meine Oma hat meine Mutter mit 49 Jahren bekommen. Ich würde mehr als glücklich sein und es mit offenen Armen empfangen. Kinder sind meine Lebensfreude", wird die Schauspielerin zitiert. Keith Urban soll von der Idee, noch ein Baby zu bekommen aber alles andere als begeistert sein. Ob Nicole deshalb gegenüber "Entertainment Tonight" zurückruderte, und meinte, sie hätte gerne mehr Kinder gehabt, aber der Punkt sei wohl bereits überschritten?

Schweden-Kinder toben im Schnee

Schwedens Prinzessin Madeleine hat über Facebook Neujahrsgrüße von ihren Kindern Leonore (2) und Nicolas (1) aus dem Winterurlaub geschickt. Auf den Bildern, die die Prinzessin auf ihrem Profil postete, sind die Kleinkinder zu sehen, wie sie in Schneeanzüge gehüllt und mit Hauben auf dem Kopf im Schnee toben. Auf einem anderen Foto schlürft die kleine Leonore Kakao aus einem riesigen Glas.

Laut Medienberichten sind Madeleine und ihr Mann Chris O'Neill (42) mit ihrem Nachwuchs in den Schweizer Alpen unterwegs. Dort macht das Königspaar schon seit gut einer Woche Urlaub, wie dem Instagram-Profil des Königshauses zu entnehmen war.

Madonna fühlt sich von Sexisten "unterdrückt"

Die öffentliche Kritik an Madonnas Beziehungen zu deutlich jüngeren Männern sind an der Popsängerin nicht spurlos vorübergegangen. "Ich habe mich immer unterdrückt gefühlt", sagte die 58-Jährige in einem Interview mit dem US-Magazin "Harper's Bazaar". Madonna wittert Doppelmoral, denn die negativen Kommentare zu ihrem Liebesleben seien vor allem darauf zurückzuführen, "dass ich eine Frau bin".

© www.PPS.at Madonna

"Ich habe Liebhaber, die drei Jahrzehnte jünger sind als ich. Das stört die Leute", sagte die US-Diva. "Ich habe mich einem konventionellen Familienleben verweigert." Zuletzt war Madonna mit dem Model Aboubakar Soumahoro aus der Elfenbeinküste, dem französischen Choregrafen Brahim Zaibat und dem niederländischen Tänzer Timor Steffens in Verbindung gebracht worden. Die drei Männer waren zu dem jeweiligen Zeitpunkt sämtlich in ihren Zwanzigern. Die zwei Mal verheiratete Mutter von vier Kindern empfindet auch Fragen nach einem möglichen Karriereende als sexistisch. "Hat jemand zu Pablo Picasso gesagt: 'Ok, du bist jetzt 80 Jahre alt. Hast du nicht genug Bilder gemalt?' Nein.", sagte Madonna. "Ich habe diese Frage so satt."

Nach dem Ende ihrer Welttournee "Rebel Heart" im vergangenen Jahr will sich Madonna als nächstes einem neuen Film namens "Loved" widmen. Sie hat das Drehbuch verfasst und will auch Regie führen.

George Lucas eröffnet Museum

"Star Wars"-Erfinder George Lucas hat Los Angeles als Standort für sein lange geplantes Museum gewählt. Das "Lucas Museum of Narrative Art" werde auf dem Exposition-Park-Gelände in der Filmmetropole gebaut, teilte die Museumsleitung am Dienstag mit.

© imago/ZUMA Press So wird das Museum aussehen.

Der 72-Jährige, der in Nordkalifornien wohnt, hätte auch das nahe gelegene San Francisco wählen können. Es sei eine "extrem schwierige" Entscheidung gewesen, hieß es in der Mitteilung. Zeitweise war auch Chicago in der engeren Wahl.

Josefine Preuß hat einen Waffenschein

Die aus der ARD-Serie "Türkisch für Anfänger" bekannte Schauspielerin Josefine Preuß hat sich einen kleinen Waffenschein zugelegt. Sie fühle sich "durch die Entwicklungen der letzten Zeit nicht mehr so sicher", sagte die 30-jährige Deutsche dem Magazin "Bunte". Der Schein erlaube, "ein spezielles Reizgas zu tragen". Zudem kenne sie als Tochter eines Polizisten bestimmte Abwehrschläge für Notfälle.

© imago/Future Image Josefine Preuß

Preuß, die zuletzt im ORF-Zweiteiler "Das Sacher" zu sehen war, verriet zudem, dass sie gern im Bett esse - aber nur in Hotels. Zu Hause rastet sie bei Bröseln im Bett aus. "Mein Schlafzimmer muss hygienisch sauber sein, ich bin überhaupt penibel", sagte sie und bezeichnete sich als "Sauberkeitsfanatikerin".

Trauer an David Bowies erstem Todestag

Am ersten Jahrestag des Todes von David Bowie haben zahlreiche Fans um die Rocklegende getrauert. Im Londoner Stadtteil Brixton versammelten sich die Anhänger des Sängers vor einem Kunstwerk des australischen Straßenkünstlers James Cochran alias Jimmy C, vor dem sie um Bowie Tränen vergossen oder Selfie-Fotos anfertigten. "Er hat das Gesicht der Musik verändert", sagte der Schauspieler und Musiker Roger Rowley, der aus Leeds angereist war, um an dem Gedenken teilzunehmen. "Ich habe von Bowie mehr gelernt als von irgendeinem anderen Künstler - er ist unsterblich!" Rowleys Partnerin Rachael Gilliband sagte, Bowie habe die "Geschlechternormen und -erwartungen angefochten" und sei "absolut wunderbar" gewesen.

© www.PPS.at Fans trauern in London um David Bowie

Am Sonntag nahmen Tausende an einem Benefiz-Konzert in der Brixton Academy teil. Auch kamen am Wochenende drei Bowie-Titel aus dem Nachlass mit den Titeln "No Plan", "Killing a Little Time" und "When I Met You" heraus. Es soll sich um die letzten Aufnahmen Bowies handeln. Bowie war am 10. Jänner 2016 mit 69 Jahren in New York an einer Krebserkrankung gestorben.

Ronaldo zeigt seine neue Liebe

Am Montagabend wurde Cristiano Ronaldo zum vierten Mal zum Weltfußballer des Jahres gekürt. Bei der Zeremonie in Zürich küsste der Kicker nicht nur seine Trophäe, sondern zeigte sich auch erstmals öffentlich mit seiner neuen Freundin Georgina Rodriguez. Die Spanierin begleitete den 31-Jährige zusammen mit seinem Sohn Cristiano Jr., seiner Mutter Maria, sowie seinen beiden Schwestern Telma und Katia.

© REUTERS/Ruben Sprich Cristiano Ronaldo posiert mit seiner Freundin Georgina, seinem Sohn, seiner Mutter Maria und seinen beiden Schwestern Telma and Katia

Seit der Trennung von Topmodel Irina Shayk, mit der er fünf Jahre lang liiert war, wurden Cristiano Ronaldo zahlreiche Affären nachgesagt, Georgina ist allerdings die erste Frau, mit der er sich seither öffentlich zeigt. Scheint so, als hätte die hübsche Spanierin den Jackpot geknackt.

Was sagt Pietro zu Sarahs Neuem?

Am Sonntag trat Pietro Lombardi gemeinsam mit zahlreichen anderen Promis beim Benefiz-Cup von Lukas Podolski und Lothar Matthäus auf. Dort sprach er auch über sein Gefühlsleben. Was hält er davon, dass seine Noch-Ehefrau Sarah zusammen mit ihrem Ex-und-nun-wohl-wieder-Freund Michal T. in einem Vergnügungspark gesichtet wurde? "Ich denke, dass sie zusammen sind. Ich fahre ja auch nicht mit einer fremden Frau nach Paris. Sie sagt es mir aber nicht. Ich habe kein Problem, wenn er mit ihr ins Haus einzieht, wenn sie ein Paar sind. So lange er Alessio gut behandelt. Alessio weiß genau, wo er hingehört, wer sein Papa ist. Ich werde mir in Köln etwas Neues suchen", meinte Pietro zur "Bild".

Pietro Lombardi
© imago/Eibner Pietro Lombardi bei Lukas Podolskis und Lothar Matthäus' Benefiz-Cup

Während Sarah offenbar wieder in festen Händen ist, ist Pietro noch solo. "Mir schreiben viele Frauen, aber ich bin nicht auf der Suche. Ich muss keine Traumfrau suchen. Aber dunkelhaarig sollte sie sein. Meine Blicke gehen eher auf die Dunkelhaarigen. Ich steh nicht so auf blonde Frauen - aber wer weiß", sagte er der "Bild".

Chris Pratt war "zu dick für Hollywood"

Heute gilt Chris Pratt als Hollywood-Schönling, doch noch vor einigen Jahren galt er als "zu dick" für die Filmindustrie. Als er im Jahr 2011 für eine Rolle in "Moneyball" vorsprach, wurde er abgelehnt. "Das war das erste Mal, dass ich jemanden sagen hörte 'Wir werden dich nicht besetzen - du bist zu fett'", sagte der 37-Jährige in einem Interview. Er unterzog sich danach einer Crash-Diät, ging laufen und verzichtete komplett auf Alkohol - und bekam die Rolle an der Seite von Brad Pitt schließlich doch noch.

Anna Ferris und Chris Pratt
© imago/PicturePerfect Ein noch etwas fülligerer Chris Pratt mit Ehefrau Anna Anna Faris im Jahr 2011

Während Chris, der seit 2009 mit seiner Schauspielkollegin Anna Faris verheiratet ist, früher mit dem berühmt-berüchtigten Jojo-Effekt zu kämpfen hatte, hält er sein Gewicht nun schon seit einigen Jahren. Statt Waschbärbauch ist Waschbrett angesagt.

"Ich tweete nicht, ich furze lieber"

Der frühere Action-Star Mel Gibson hadert mit dem Älterwerden und mit modernen Erscheinungen wie sozialen Medien. "Mit Facebook, Twitter und diesen Sachen komme ich nicht klar. Meine Kinder machen das, ich nicht", sagte der Schauspieler dem "Playboy". "Meine Philosophie ist: Ich tweete nicht, ich furze lieber." Er vermisse außerdem die "jugendliche Energie" früherer Tage. Er verletze sich viel leichter als früher, auch wenn er weiter Fitness mache, sagte Gibson. "Und ich fahre nicht mehr Harley, weil meine Reflexe nicht mehr dieselben sind wie früher."

© www.PPS.at Mel Gibson und Rosalind Ross bei den Golden Globes

Gibson kann seinem Alter jedoch auch Positives abgewinnen. "Ich finde, dass ich ein besserer Mensch geworden bin. Ich bin reifer", meint der 61-Jährige. "Alles in allem sehe ich es so: Anfang 60 zu sein, ist immer noch besser als 70." Nach zehn Jahren Pause als Regisseur wirbt Gibson derzeit für seinen neuen Film. "Hacksaw Ridge - Die Entscheidung" über den US-Weltkriegshelden Desmond Doss ist ab 27. Jänner in den österreichischen Kinos zu sehen. Zudem wird er demnächst zum neunten Mal Vater, denn seine Freundin Rosalind Ross erwartet das erste gemeinsame Kind.

Offenbar auch Kims Fahrer in Überfall involviert

Zu den festgenommenen Verdächtigen im Fall Kim Kardashian soll auch ihr Pariser Chauffeur gehören. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf eine Polizeiquelle. Der bei einem Transportunternehmen angestellte Fahrer habe den mutmaßlichen Tätern möglicherweise Hinweise über Details des Aufenthalts von Kardashian geben können. Ein offizielle Bestätigung gibt es bis dato nicht. Die Pariser Staatsanwaltschaft hatte am Montag bestätigt, im Zusammenhang mit dem brutalen Raubüberfall auf den US-Star 17 Verdächtige im Pariser Großraum und in Südfrankreich festgenommen wurden. Der Älteste ist 72 Jahre alt. Zu den Identitäten der Festgenommenen machte die Behörde keine Angaben.

© www.PPS.at Festnahmen im Fall Kardashian

Die mutmaßlichen Täter hatten Anfang Oktober 2016 Schmuck im Wert von rund neun Millionen Euro erbeutet. Der Schmuck ist bisher nicht gefunden worden. Laut AFP waren die Verdächtigen am Dienstag immer noch in Polizeigewahrsam. Unter ihnen seien auch drei Frauen, die älteste von ihnen sei 65 Jahre alt. Bei dem Überfall wurde die Frau von Rapper Kanye West gefesselt und bedroht. Es war laut Medienberichten der größte Schmuckraub in Frankreich bei einer Privatperson seit mehr als 20 Jahren.

Liefers war schon zu DDR-Zeiten high

Schauspieler Jan Josef Liefers hat bei seinem ersten Cannabis-Konsum die Droge nach eigenen Angaben überdosiert. "Es ging mir drei Tage lang ziemlich mies", sagte der 52-Jährige der "Bild"-Zeitung. Er sei damals Anfang 20 gewesen. "Damals stand die Mauer noch, und ich durfte ausnahmsweise mit dem Deutschen Theater zu einem Gastspiel nach Amsterdam", erinnerte sich Liefers. "Und die Kekse waren einfach einer zu viel". Er habe jedoch auch positive Erfahrungen mit Marihuana gemacht. Geschätzt habe er vor allem "das Entspannende an der Wirkung". Liefers sprach sich in dem Interview für die Legalisierung und Qualitätskontrollen der Droge aus.

Jan Josef Liefers
© imago/SKATA Jan Josef Liefers

Im ZDF-Montagabendkrimi "Mörderische Stille" (knapp 7,5 Millionen Zuschauer) war der Schauspieler - anders als in seiner Paraderolle des Professor Boerne im "Tatort" - als kiffender, psychisch labiler Kriminalhauptkommissar Holzer zu sehen. Gemein hätten die beiden Rollen höchstens seine Blutgruppe, sagte Liefers dem Blatt.

Brad Pitt überrascht bei Golden Globes

Hollywood-Star Brad Pitt hat bei den Golden Globes mit seinem ersten großen Auftritt nach seiner Trennung von Angelina Jolie überrascht. Der US-Schauspieler stellte am Sonntagabend den Film "Moonlight" vor, der danach als bestes Drama ausgezeichnet wurde. Pitts Produktionsfirma hatte das Werk über einen jungen, schwulen Afroamerikaner koproduziert.

Brad Pitt bei den Golden Globes
© Paul Drinkwater/Courtesy of NBC/Handout via REUTERS Brad Pitt bei den Golden Globes

Der Familienvater trug einen Smoking mit schwarzer Fliege. Seit seiner Trennung im September zeigt sich Pitt bisher selten öffentlich. Im November war er bei einem Fan-Event erstmals wieder über den roten Teppich gegangen und nahm zusammen mit Julia Roberts an einer privaten Vorführung von "Moonlight" teil.

17 Festnahmen nach Überfall auf Kim Kardashian

Drei Monate nach dem Raubüberfall auf TV-Sternchen Kim Kardashian in Paris hat die französische Polizei 17 Verdächtige festgenommen. Sie wurden am Montagmorgen bei Razzien im Großraum Paris und im Süden des Landes gefasst, wie Polizeivertreter sagten. Demnach führten am Tatort gefundene DNA-Spuren zu einem der Verdächtigen. Kim Kardashian war Anfang Oktober in einer Pariser Luxusresidenz überfallen worden. Bewaffnete Räuber fesselten und knebelten die heute 36-Jährige und sperrten sie ins Badezimmer ein. Dann flohen sie mit Juwelen im Wert von neun Millionen Euro: einem vier Millionen Euro teuren Ring und einer Schatulle mit Schmuck im Wert von fünf Millionen Euro. Der Überfall während der Pariser Fashion Week sorgte weltweit für Schlagzeilen.

© imago/Starface Kim Kardashian mit Ehemann Kanye West

Bei ihren Ermittlungen wertete die Polizei unter anderem in der Luxusunterkunft gefundene DNA-Spuren aus. "Eine der Spuren passt zu einer Person, die wegen Einbrüchen polizeibekannt ist", sagte ein Ermittler am Montag. Der Mann gelte als große Nummer im Kriminellenmilieu. Durch abgehörte Telefonate und Beschattungen ermittelte die Polizei die weiteren Verdächtigen, darunter auch mutmaßliche Hehler und Mittelsmänner. Drei der 17 Festgenommenen sind Frauen. Polizeiangaben zufolge gibt es Verbindungen auch nach Belgien. Die Verdächtigen können 96 Stunden in Polizeigewahrsam festgehalten werden, bevor sie einem Haftrichter vorgeführt werden müssen.

Nach dem Überfall war Kardashian, die ihre Fans über soziale Medien sonst ständig an ihrem Privatleben teilnehmen ließ, in ein ungewohntes Schweigen verfallen. Erst in der vergangenen Woche hatte die 36-Jährige sich über Twitter mit einem Familienfoto zurückgemeldet. In einem vom Fernsehsender E! veröffentlichten Video berichtete Kardashian dann am Wochenende ihren Schwestern unter Tränen, wie sie sich während des Überfalls fühlte. "Sie werden mir in den Rücken schießen!" habe sie damals gedacht: "Es gibt keinen Ausweg." Es rege sie noch heute total auf, wenn sie nur daran denke.

Mariah Careys "Gefühle verletzt"

Pop-Diva Mariah Carey hadert noch immer mit missratenen Auftritt am Silvesterabend in New York - und mit der Produktionsfirma. "Es war eine Möglichkeit, mich und alle, die mit mir das neue Jahr feiern wollten, zu demütigen", sagte sie am Sonntag in einer Audio-Botschaft. "Ich kann nicht leugnen, dass meine Gefühle verletzt sind, aber ich werde das durchstehen."

© REUTERS/Stephanie Keith Mariah Carey bei ihrem Auftritt am Times Square

Bei der großen Silvesterparty am New Yorker Times Square war Carey hilflos auf der Bühne gestanden und fand vor einem Millionenpublikum an den Fernsehern ihren Einsatz nicht. Das dritte Lied kam vollständig vom Band, während Carey endgültig aufgab. Ihre Mikrofon-Ausstattung etwa habe nicht richtig funktioniert, sagte die Sängerin. Es sei eine Schande, dass sie auf ein Produktionsteam mit technischen Problemen gestoßen sei. Die Organisatoren hatten Sabotagevorwürfe aus Careys Lager als "absurd" bezeichnet. Die mehrfache Grammy-Gewinnerin will sich in den kommenden zwei Monaten in Ruhe auf ihre Tour vorbereiten - und eine Social-Media-Pause einlegen.

Claudia Cardinale spürt ihr Alter nicht

Auch im Alter von 78 Jahren will Claudia Cardinale vom Ruhestand nichts wissen. Die italienische Schauspielerin zählt zu den Darstellern einer neuen TV-Serie, die Italiens privater TV-Sender Canale 5 ab dem 13. Jänner ausstrahlt. Die Serie "Il bello delle donne" (Das Schöne der Frauen) kreist um das Leben einiger Frauen, die in einem Friseursalon arbeiten. Gedreht wurde eine neue Version der Serie, die bereits von 14 Jahren die italienischen Zuschauer begeistert hatte. "Ich spüre mein Alter nicht. Ich arbeite weiter. Wer arbeitet, altert nicht. Wenn man mich ruft, packe ich meinen Koffer und fahre los", so Cardinale im Interview mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica".

© imago/Independent Photo Agency Claudia Cardinale

Die in Paris lebende Schauspielerin ist gegen Schönheitsoperationen. "Ich mag Frauen nicht, die sich Schönheitsoperationen unterziehen. Sie schauen alle gleich aus. Erkennen sie sich, wenn sie sich im Spiegel anschauen? Es ist verrückt zu denken, dass man die Zeit aufhalten kann", sagte die Schauspielerin. Frauen müssten laut Cardinale besonders stark sein. "In meinem Alter werden Frauen ausgegrenzt, das ist nicht schön", meinte sie. Seitdem sie sich von ihrem Mann, dem italienischen Regisseur Pasquale Squitieri, Vater ihrer Tochter Claudine, getrennt habe, lebe sie allein. "Und es passt mir so. Pasquale war meine große Leidenschaft", sagte Cardinale.

Erster gemeinsamer Urlaub

Kein Wunder, dass Harry so strahlt. Hat er zum Zeitpunkt der Aufnahme doch schon gewusst, was ihm und seiner Meghan in den nächsten Tagen bevorsteht. Es ist das erste Mal, dass die beiden gemeinsam Urlaub machen. Also sollte es ein ganz besonderer Urlaub werden. Einer, den Harrys Liebste so schnell nicht vergisst. Wohin also könnte es gehen? In ein superluxuriöses Resort? Auf eine tropische Insel?

Meghan Markle
© imago/APress Meghan Markle

Destinationen wie diese erschienen dem Prinzen laut "The Sun" offenbar zu banal. Also ging die Reise nach Norwegen, genauer gesagt nach Tromso, wo man das atemberaubende Spektakel der Polarlichter beobachten kann. "Harry soll sich viele Gedanken über das Urlaubsziel gemacht haben. Er wollte den ersten gemeinsamen Urlaub so romantisch und einzigartig wie möglich gestalten, berichtete ein Insider laut "The Sun". Das dürfte ihm gelungen sein.

Kommentare