Staatsmeister startet gut in neue Saison: Baumschlager gewinnt Mühlviertel-Rallye

Ausfall von Ex-Weltmeister Blomqvist bedauert

Rallye-Staatsmeister Raimund Baumschlager (Mitsubishi) ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Der 46-jährige Oberösterreicher entschied am Samstag mit seinem neuen Partner Bernhard Ettel zum zweiten Mal nach 2004 die IQ-Jänner Rallye im Mühlviertel für sich und übernahm damit schon nach dem ersten Rennen die Führung in der Staatsmeisterschaft.

Baumschlagers schärfster Verfolger, der schwedische Ex-Weltmeister Stig Blomqvist, war auf der zwölften Sonderprüfung wegen eines Kardanwellen-Schadens an seinem Mitsubishi liegen geblieben. Lokalmatador Baumschlager, der im vergangenen Jahr bei seiner Heim- Rallye ebenfalls relativ spät ausgeschieden war, bedauerte den Ausfall seines Widersachers: "Schade, es wäre weiter ein toller Kampf geworden."

Auf der darauf folgenden Wertungsprüfung erwischte es auch noch Franz Wittmann jun., den Sohn der gleichnamigen österreichischen Rallye-Legende, der mit Getriebeschaden ausfiel. Wittmann jun. hatte bei der Auftaktetappe der 24. Auflage des Rallye-Klassikers, der an drei Renntagen insgesamt 140.000 Besucher verzeichnete, am Donnerstag hinter Blomqvist Platz zwei belegt.

In der Gesamtwertung landete der Kärntner Achim Mörtl auf Platz zwei, fuhr gleichzeitig in souveräner Manier den Auftaktsieg in Gruppe N ein. Bei tiefwinterlichen Bedingungen im Raum Freistadt erzielte der Subaru-Pilot sogar fünf Sonderprüfungsbestzeiten, musste sich Baumschlager letztlich aber um 1:51,1 Minuten geschlagen geben. "Natürlich freue ich mich persönlich über diesen Superauftakt.

Hinter den beiden Österreichern landeten der Deutsche Hermann Gassner (Mitsubishi) und der Tscheche Stepan Vojtech (Peugeot WRC) auf den Plätzen drei und vier.

(apa)