Spritztour mit Auto des Vaters: 14-Jähriger fuhr völlig betrunken durch Leoben

Pkw blieb nach Flucht vor Polizei schließlich liegen Jugendlicher & Beifahrer unverletzt, Auto beschädigt

Ein 14 Jahre alter Leobener ist Sonntag früh betrunken mit dem Auto seines Vaters unterwegs gewesen und ist dabei auch der Polizei davon gefahren. Die - unerlaubte - Tour endete in einem Schneehaufen mit einem schwer beschädigten Fahrzeug. Der 14-Jährige und sein ebenfalls betrunkener 15-jähriger Freund blieben unverletzt, teilte die Polizei Leoben am Montag mit.

Am Sonntag gegen 1.00 Uhr wurde von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Leoben-Hauptplatz in der Dominikanergasse ein dunkler Pkw beobachtet, der soeben gegen die Gehsteigkante und vermutlich auch gegen ein abgestelltes Fahrzeug gestoßen war. Da der Lenker seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte, wurde von der Polizei die Verfolgung aufgenommen.

Bei seiner Fahrt durch das Stadtgebiet kollidierte der Lenker mehrfach mit dem Fahrbahnrand und Schneehaufen. Selbst schwere Beschädigungen am Kfz - ein Reifen war von der Felge gesprungen, die Vorderachse gebrochen - und eine Straßensperre der Polizei konnten ihn nicht stoppen. Als er bei Rotlicht in die Kreuzung am Tivoli einfuhr, schleuderte der Pkw und blieb in einem Schneehaufen liegen.

Der Lenker, ein 14-jähriger Leobener, hatte das Fahrzeug seines Vaters ohne Erlaubnis in Betrieb genommen. Mit im Wagen war ein 15-jähriger Freund des Jugendlichen. Die laut Polizei alkoholisierten Burschen überstanden ihren "Ausflug ohne Verletzungen. (apa/red)