"Sport ist Mord": Fitness-Magazin kürte Chicago zur "Dicksten Stadt" in den USA

Wetter schuld? Es ist einfach viel zu kalt zum Joggen Memphis ist die "Faulste Stadt", Baltimore die fitteste

Die US-Metropole Chicago hat sich den unrühmlichen Titel "Dickste Stadt" Amerikas eingehandelt. 60 Prozent der Einwohner der "Windy City" seien so übergewichtig, dass ihre Gesundheit darunter leide, berichtete die Zeitschrift "Men's Fitness", die eine entsprechende Vergleichsstudie in Auftrag gegeben hatte, am Freitag. In keiner anderen Stadt in den USA verbrächten die Menschen mehr Zeit vor dem Fernseher als in Chicago, bemängelte das Magazin, das aber gleichzeitig Verständnis zeigte: Möglicherweise sei das Wetter schuld. Angesichts der eisigen Temperaturen gehöre schon einiges dazu, um sich in der Drei-Millionen-Stadt am Lake Michigan zum Joggen aufzuraffen, hieß es.

Hinter Chicago landeten das Zockerparadies Las Vegas und überraschend das sportbegeisterte Los Angeles. Auf den Plätzen vier und fünf folgten die texanischen Städte Dallas und Houston. Als "Fitteste Stadt" machte "Men's Fitness" Baltimore an der Ostküste der USA aus. Zur "Faulsten Stadt" wurde Memphis im Bundesstaat Tennessee gekürt. "Nichts gegen eine relaxte Gangart", kommentierte das Magazin streng. "Aber was bitte soll man von einer Stadt halten, in der mehr als jeder fünfte Erwachsene zugibt, sich in den letzten 30 Tagen überhaupt nicht körperlich betätigt zu haben - noch nicht einmal durch Staubsaugen?" (apa/red)