Sorge um Politiker: US-Vizepräsident Dick Cheney wurde ins Krankenhaus eingeliefert!

Nach Atemnot am Morgen aber wieder entlassen

US-Vizepräsident Dick Cheney ist in der Nacht auf Montag mit Atemproblemen vorübergehend in ein Washingtoner Krankenhaus eingeliefert worden. Nach einer eingehenden Untersuchung konnte er aber in der Früh wieder aus der George-Washington-Klinik entlassen werden.

Die Atemnot stehe im Zusammenhang mit einem entzündungshemmenden Medikament, das Cheney wegen einer Erkrankung am Fuß einnehme, teilte der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf eine Mitteilung des Weißen Hauses mit. Wie Cheneys Sprecherin Lea Ann McBride mitteilte, hatte sich beim Vizepräsidenten infolge einer medikamentösen Behandlung ein Ödem herausgebildet. Die gefährliche Wasseransammlung im Körper wurde nach Angaben der Sprecherin mit einem entwässernden Mittel behandelt.

Das Ödem entstand, weil Cheney wegen Problemen an den Füßen entzündungshemmende Medikamente einnehmen muss. Nach Angaben der Ärzte steht die Atemnot nicht im Zusammenhang mit den Herzerkrankungen des Vizepräsidenten, der Ende des Monats 65 Jahre alt wird. Ein EKG habe keine Veränderung der bisherigen Werten gezeigt, heißt es weiter. Cheney hatte wegen seiner Fußverletzung am Freitag bei einer Rede eine Gehhilfe benutzen müssen.

Cheney blickt bereits auf eine lange Krankengeschichte zurück. Seit 1978 erlitt er insgesamt vier Herzinfarkte. 1988 unterzog er sich einer vierfachen Bypass-Operation. Im Juni 2001 wurde ihm ein Defibrillator eingesetzt, mit dem Herzmuskelstörungen durch Stromstöße beseitigt werden können. Im vergangenen September ließ sich Cheney wegen einer krankhaften Erweiterung der Schlagader (Aneurysma) an beiden Knien operieren.

Cheney zählt zu den engsten Vertrauten von US-Präsident George W. Bush. Er übernahm schon vor drei Jahrzehnten eine zentrale Position in der US-Politik, als ihn der damalige Präsident Gerald Ford zu seinem Stabschef machte. 1989 holte ihn Bushs Vater in sein Kabinett. Cheney war Verteidigungsminister, als George Bush senior wegen der Kuwait-Invasion einen ersten Krieg gegen den Irak führte. Sein Studium an der Elite-Universität Yale hatte Cheney nach wenigen Semestern abgebrochen. Neben den politischen Funktionen betätigte er sich auch als Wirtschaftsmanager und verdiente als Chef des Ingenieur- und Baukonzerns Halliburton hohe Millionenbeträge.

(apa)