Skepsis bei Tickets aus dem Supermarkt:
Österreicher mißtrauen neuer Buchungsform

Nur jeder zehnte Österreicher bucht Flug via Internet Zaghafte Haltung laut OGM-Experte "Frage der Zeit"

Skepsis bei Tickets aus dem Supermarkt:
Österreicher mißtrauen neuer Buchungsform

Die Österreicher müssen sich an den Kauf von Flugtickets im Supermarkt erst gewöhnen. Nach der AUA bietet ab heute, Donnerstag, auch die Airline Niki Flugtickets im Supermarkt an. Österreichs Konsumenten reagieren auf den Verkauf via Supermarkt mehrheitlich skeptisch, geht aus der neuesten Erhebung des Infoscreen-Monitor hervor. Zurückhaltend sind die Österreicher auch beim Ticketkauf im Internet.

Mit 52 Prozent glauben mehr als die Hälfte der Österreicher, dass die Konsumenten dem Kauf von Flugtickets im Supermarkt skeptisch gegenüber stehen. Immerhin 44 Prozent gehen aber davon aus, dass die Österreicher damit kein Problem haben. Keine Meinung zum Thema haben lediglich 3 Prozent der Bevölkerung. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Österreicher an den Ticket-Kauf im Supermarkt gewöhnen, so der OGM-Experte Peter Hajek. Grundsätzlich würde die Erweiterung des Produktangebots in Supermärkten auf Kleidung, Haushalts- und Elektrogeräte von Kunden gut angenommen.

Nur jeder Zehnte bucht über Internet
Nur 9 Prozent der Österreicher haben schon einmal einen Flug im Internet gebucht. Neun von zehn Österreichern haben dieses Angebot allerdings noch nie in Anspruch genommen. 2 Prozent der Befragten haben dazu keine Meinung. Dennoch werde dieser Vertriebszweig in Zukunft eine gewichtigere Rolle spielen, so Hajek. Die Austrian Airlines (AUA) hatte zuletzt Flug-Städtereisen über die Lebensmittelketten Hofer und Billa verkauft. Die Billigfluglinie des dreifachen Formel-1-Weltmeisters Niki Lauda verkauft ab heute Flugtickets um 29 Euro über die österreichische Handelskette Spar. (APA/red)