Bundesliga von

Simkovic und Trimmel wechseln

Austria-Mittelfeldmann geht nach Kasachstan, Rapid-Vizekapitän erst im Sommer

Christopher Trimmel während des Trainings für den SK Rapid © Bild: GEPA pictures/ Josef Bollwein

Der vorletzte Transfertag bringt in der Bundesliga noch einmal einige Neuigkeiten. Meister Austria Wien gibt Tomas Simkovic nach Kasachstan ab, Rapid Wien muss Christopher Trimmel im Sommer ziehen lassen und Red Bull Salzburg schlägt doch noch zu.

Tomas Simkovic verlässt Austria Wien. Wie die "Veilchen" bekannt gaben, wechselt der Mittelfeldspieler für die kommenden eineinhalb Jahre zum kasachischen Club Tobol Kostanay.

Der 26-Jährige ist damit nach Mihret Topcagic, der vor wenigen Tagen den Wolfsberger AC verlassen hat, der zweite österreichische Legionär in der kasachischen Super League.

Simkovic' Vertrag mit den Wienern wurde einvernehmlich aufgelöst. Der U20-WM-Vierte von 2007 absolvierte in der Herbstsaison zehn Bundesliga-Spiele für die Austria.

Tomas Simkovic während des Trainings der Wiener Austria
© GEPA pictures/ Christian Ort Tomas Simkovic wechselt wie Mihret Topcagic nach Kasachstan

Erst im Sommer erwartet den SK Rapid ein heftiger Aderlass. Vize-Kapitän Christopher Trimmel verlängert seinen Vertrag nicht und will stattdessen eine neue Herausforderung im Ausland annehmen. Trimmel brachte es bisher auf 184 Pflichtspiele (22 Tore) für Rapid und drei Länderspiel-Einsätze.

Wechsel im Winter wurde unterbunden

Für den Rechtsverteidiger lag bereits ein Angebot für einen sofortigen Wechsel vor. Die Grün-Weißen lehnten jedoch ab, "da unsere Personalplanung für die Frühjahrssaison mit Trimmel gelegt wurde und wir in dieser Saison noch einiges vorhaben. Für die Erreichung unseres Saisonziels wollen wir auf ihn nicht verzichten und damit auch dokumentieren, dass wir unsere Spieler, solange sie einen gültigen Vertrag haben, nicht so leicht ziehen zu lassen", wurde der neue Sportdirektor Andreas Müller in einer Club-Aussendung zitiert.

Trainer Zoran Barisic bedauert den bevorstehenden Abgang des Burgenländers. "Nichtsdestotrotz werden wir im Frühjahr weiter auf ihn setzen und ich bin überzeugt, dass er auch in den verbleibenden Monaten mit derselben vorbildlichen Einstellung wie im Herbst auftreten und sich das Herz für Rapid zerreißen wird", ließ der Wiener mitteilen.

Trimmel verspricht weiter vollen Einsatz

Trimmel fiel die Entscheidung nach eigenen Angaben nicht leicht. "Ich habe hier sehr viele - positive wie negative - Erfahrungen sammeln dürfen und kann jedem versprechen, dass ich mich in den verbleibenden 15 Spielen und bei jedem Training so einsetzen werde, wie das für einen Spieler dieses traditionsreichen Vereins einfach Pflicht ist."

Der gelernte Offensivspieler lehnte ein Rapid-Angebot ab, bei dem der Verein laut Müller "an die Schmerzgrenze" ging. "Wir müssen nun aber respektieren, dass er seine vielleicht letzte Chance nützen möchte, bei einem Verein im Ausland zu spielen", erklärte der Sportdirektor.

Jodel Dossou beim Probetraining bei Red Bull Salzburg
© GEPA pictures/ Mathias Mandl Dossou hinterließ bei den "Bullen" einen guten Eindruck

Salzburg rüstet nochmals nach

Red Bull Salzburg hat sich einen Tag vor Ende der Winter-Transferzeit doch noch für das Frühjahr verstärkt. Der überlegene Bundesliga-Tabellenführer verpflichtete Jodel Dossou, der schon seit mehreren Wochen mittrainiert hatte und auch im Trainingslager in Katar dabei war. Der 21-jährige Teamspieler aus dem Benin unterzeichnete am Donnerstag einen Vertrag über eineinhalb Jahre samt Option.

"Wir sind überzeugt davon, dass er perspektivisch ein Spieler für unsere erste Mannschaft werden kann", sagte Salzburgs Sportdirektor Ralf Rangnick über den offensiven Mittelfeldmann und Ex-Spieler vom tunesischen Club Africain Tunis.

Vorerst nicht bei den "Bullen" zum Einsatz kommen wird Asger Sörensen. Der 17-jährige dänische Verteidiger soll sich zunächst beim Partnerclub FC Liefering in der Erste Liga entwickeln. Sörensen ist dänischer U18-Teamspieler und wechselte vom FC Midtjylland in die Mozartstadt, wo er einen Vertrag bis 2018 erhält. "Er ist das größte Abwehrtalent seines Jahrgangs in Skandinavien und passt perfekt zu uns", sagte Rangnick.

Grödig holt Hart zurück

Der SV Grödig schlägt auch noch einmal zu und holt Florian Hart zurück nach Österreich. Der bisherige Dänemark-Legionär (SönderjyskE) unterschreibt einen Vertrag bis 2015 mit vereinsseitiger Option auf ein weiteres Jahr.

Der universell einsetzbare Defensiv-Spezialist absolvierte 46 Partien in der höchsten dänischen Spielklasse und kann zudem auf 26 Einsätze in Österreichs Nachwuchs-Nationalteams zurückblicken.

Kommentare