Sex-Symbol Mr. Saliera

Sex-Symbol Mr. Saliera

Ein Dieb als Held: Fanclub, Liebesbriefe, Heiratsanträge – Saliera-Dieb Robert Mang wurde in nur einer Woche zum Idol. Die Story seines Coups soll jetzt verfilmt werden.

Ein Bild von einem Mann zierte vergangene Woche die Titelseiten der heimischen Zeitungen. Mandelbraune Augen, ein verschmitztes Lächeln – das Covermodel hat, eher unfreiwillig, willige Singledamen in helle Aufregung versetzt. Im Internet existiert bereits ein Fanclub, für eine Tageszeitung entblößten sich gar allein stehende Verehrerinnen. Der Mann, dem die Frauen vertrauen wollen, hat zuvor zwei Jahre, acht Monate und neun Tage die heimische Exekutive auf Trab gehalten. Robert Mang alias „Kookie“ hat das 50-Millionen-Salzfass „Saliera“ aus dem Kunsthistorischen Museum entführt, versucht, zehn Millionen Euro zu erpressen, und sitzt dafür derzeit in Untersuchungshaft, wo er sich die Zelle mit sechs anderen teilt. Ihm drohen nun bis zu zehn Jahre Haft.

Doch das Verbrechen, das laut Mang ein „Spaߓ war, steigert nur seine Attraktivität. Der gepflegte 50-Jährige passt einfach nicht in die Klischeevorstellungen eines gemeinen Knackis. Das Szenario des Hollywoodstreifens „Catch Me If You Can“, wo Leonardo DiCaprio als sympathischer Betrüger durch Amerika zieht, entspricht da schon mehr: Ein Straftäter wird zum Liebling der Massen, zum Medienstar und Sexsymbol.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS
PLUS: Museumschef Seipel im Streitgespräch mit Eva Glawischnig