Sensationsdebüt von Scharner in England: Österreicher schießt Arsenal ganz allein k.o.

Entscheidendes Kopfball-Tor im Ligacup in 77. Minute Rückspiel am 24. Jänner im Londoner Highbury

Sensationsdebüt von Scharner in England: Österreicher schießt Arsenal ganz allein k.o.

Der österreichische Fußball-Nationalverteidiger Paul Scharner hat ein sensationelles Debüt für den englischen Premier-League-Klub Wigan Athletic gegeben. Der 25-jährige Niederösterreicher erzielte im Halbfinal-Hinspiel gegen Vizemeister Arsenal per Kopf den einzigen Treffer zum 1:0-Heimsieg des Außenseiters (77.). Die Entscheidung über den Einzug ins Finale, in dem ein UEFA-Cup-Startplatz vergeben wird, fällt im Rückspiel am 24. Jänner im Londoner Highbury.

Matchwinner Scharner, der kurz vor Weihnachten für mehr als 3,6 Millionen Euro von Brann Bergen nach Wigan gewechselt war, wurde erst in der 33. Minute für den angeschlagenen Lee McCulloch eingewechselt und spielte auf Grund mehrerer Verletzungen im zentralen Mittelfeld. Der Defensiv-Allrounder, der die blau-gelben Vereinsfarben der "Latics" als Streifen in den Haaren und die Nummer 18 am Rücken trug, verwertete in der 77. Minute eine Flanke von Gary Teale von rechts mit einem wuchtigen Kopfstoß aus kurzer Distanz zum 1:0.

Scharner, der eigentlich als Verteidiger geholt worden war, setzte nach seiner Einwechslung einige Akzente und sich in der entscheidenden Szene gegen den schmächtigen schwedischen Youngster Sebastian Larsson durch. Keeper Almunia war ebenso geschlagen wie Arsenal - der Klub, den Scharner immer wieder als einen seiner Wunsch- oder Lieblingsklubs bezeichnet hatte.

Arsenal-Trainer Arsene Wenger schonte einmal mehr einen Großteil seiner Stammformation. Dementsprechend war Wigan vor allem in der Schlussphase Ton angebend. Bis zu Scharners Premieren-Tor war der Höhepunkt ein rund 15-minütiger Flutlichtausfall im JJB Stadion kurz nach der Pause gewesen. (apa)