Seit 1.2. gilt nur noch die goldfarbene Vignette: Wer nicht klebt riskiert Anzeigen!

Experten warnen: Bis zu 4.000 Euro Strafe möglich So klebt man die Vignette richtig: Tipps für Autofahrer

Seit 1.2. gilt nur noch die goldfarbene Vignette: Wer nicht klebt riskiert Anzeigen!

Langsam wird es Zeit die Farbe zu wechseln. Mit 31. Jänner verlor die mintgrüne Jahresvignette für 2005 ihre Gültigkeit. Die neue, goldgelbe Vignette kostet für Pkw unverändert 72,60 Euro und ist bis 31. Jänner 2007 gültig. "Man sollte rechtzeitig umsteigen", rät ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka. "Wer in der täglichen Hektik vergisst, die neue Vignette zu kleben, riskiert ärgerliche Strafen und sogar eine Anzeige."

Autofahrer, die seit 1. Februar mit der alten, mintgrünen Mautvignette im hochrangigen Straßennetz unterwegs sind und erwischt werden, müssen, wenn sie Glück haben, so wie bisher nur eine Ersatzmaut von 120 Euro für Pkw zahlen. Diese Ersatzmaut gilt allerdings nur für einen Tag, dann muss die richtige Vignette kleben. "Wenn man Pech hat, bekommt man sofort eine Anzeige, die bis zu 4.000 Euro kosten kann", warnt die ÖAMTC-Expertin. 240 Euro sind fällig, wenn die Vignette "manipuliert" wird. Das kann auch in gutem Glauben passieren. Schon beim Versuch, eine schief geklebte Vignette gerade zu richten, wird sie beschädigt und damit unbrauchbar. Wer vermeiden will, aufgrund falscher Handhabung Strafen zu riskieren, kann sich an den ÖAMTC wenden.

So klebt man die Vignette richtig
In der jüngsten Vergangenheit haben e-mails die Autofahrer verunsichert, in denen behauptet wird, dass die Vignette unterhalb des Rückspiegels nicht geklebt werden darf. "Das ist völliger Unsinn, die Vorschriften zum Anbringen der Vignette sind unverändert", beruhigt Zelenka. Und so macht man es richtig:

Tipps
Die Vignette muss auf der Windschutzscheibe oder auf einer vorderen, nicht versenkbaren linken Seitenscheibe angebracht werden.
Die Vignette auf einem sauberen und trockenen Untergrund aufkleben.
Bei der Anbringung sollte die Scheibentemperatur mehr als 5 Grad Celsius betragen.
Sie muss gut sichtbar (z.B. nicht im Sonnenschutzstreifen) angebracht sein und darf die Sicht nicht behindern.
Bei Motorrädern ist die Vignette sichtbar an einem nicht oder nur schwer zu entfernenden Teil des Motorrades anzubringen.
Die Vignette nach der Anbringung nicht wieder abziehen oder versuchen, die Lage zu korrigieren, weil sie sonst unbrauchbar wird.
Den unteren Vignettenabschnitt für Ersatz bei Scheibenbruch unbedingt aufheben.
Nicht geklebte Vignetten sind ungültig, auch wenn sie im Fahrzeug mitgeführt werden.

Zur Erinnerung
Neu ab 2006 ist, dass bei Fahrzeugtotalschäden die Jahresvignette künftig ebenso kostenlos ersetzt werden wie bisher nur bei Windschutzscheibenbruch. Zuständig für die Abwicklung bei Totalschaden ist ausschließlich die ASFINAG Maut Service GmbH, Kundendienst, Alpenstraße 94, 5020 Salzburg.

Information
Erhältlich ist die neue Vignette an allen ÖAMTC-Dienststellen. Als besondere Dienstleistung für Clubmitglieder wird die alte Vignette von den Mitarbeitern des ÖAMTC auch gleich fachgerecht entfernt und die neue aufgeklebt. (apa/red)