Schweres Erdbeben in Südpazifik-Region: Geologen sehen keine Gefahr für Tsunami

Beben der Stärke 7,0 erschüttert die Fidschi-Inseln

Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,0 auf der Richter-Skala hat Dienstag früh die Region zwischen den Südpazifik-Staaten Fidschi und Tonga erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben australischer Seismologen bis zu 700 Meter unter dem Meeresspiegel rund 400 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Fidschis, Suva.

Ein Sprecher bezeichnete es als sehr unwahrscheinlich, dass aus dem Beben ein Tsunami entstehen könne. Eine solche riesige Flutwelle hatte im Dezember 2004 nach einem schweren Beben im Indischen Ozean die Küsten Südostasiens überspült; rund 220.000 Menschen starben. (apa)