Schweden-Bombe gewinnt Abfahrt in Bad Kleinkirchheim: Pärson 0,04 Sek. vor "Dorfi"

Hundertstel-Krimi: Die Top-4 innerhalb von 0,09 Sek. Gutes ÖSV-Ergebnis: Görgl Siebente vor Meissnitzer

Neun Hundertstel Sekunden haben am Freitag über Sieg und Platz vier in der ersten von zwei Weltcup-Abfahrten in Bad Kleinkirchheim entschieden. Die Niederösterreicherin Michaela Dorfmeister verpasste den Sieg auf der neuen "Franz Klammer"-Strecke dabei nur um 4/100, dieser ging an die Schwedin Anja Pärson, die in dieser Saison als beste Abfahrts-Platzierung Rang 18 in Val d'Isere zu Buche stehen hatte. Elisabeth Görgl landete auf Platz 7, Alexandra Meissnitzer wurde 8., Brigitte Obermoser 12. und Renate Götschl landete nur auf Platz 15.

Dorfmeister schlug sich im Ziel nach dem Blick auf die Anzeigentafel ob des geringen Rückstands mit den Händen auf den Helm. Zu diesem Zeitpunkt wusste sie aber noch nicht, dass hier bereits die Entscheidung zwischen Sieg und Platz zwei gefallen war. Denn oben standen u.a. noch die als Topfavoritin gehandelte Schweizerin Sylviane Berthod und die Kroatin Janica Kostelic, die aber dann auf den Rängen fünf (0,33) und vier (0,09) landeten. Platz drei holte sich Fränzi Aufdenblatten (SUI/0,08).

Dorfmeister zufrieden
"Ich habe schon einmal um eine Hundertstel Olympiagold verpasst (Super G Nagano 1998/Anm.), da haben mich die vier hier auch nur im ersten Moment geärgert. Jetzt nicht mehr. Hinten ist hinten", nahm es Dorfmeister, die in Bad Kleinkirchheim vor 15 Jahren (1991) das erste Weltcuprennen ihrer Karriere bestritten hatte und 2007 nur noch als Zuschauerin dort hin kommen will, sportlich.

"Ich bin ganz zufrieden heute, es war eine sehr gute Fahrt. Unten habe ich vielleicht ein bisserl zu viel gehalten", sagte die 32-Jährige, die am Tag des Rennens auf Schmerztabletten verzichtet hatte. Vom Sturz im ersten Training spürte sie keine Nachwirkungen mehr.

Götschl nur auf Rang 15
Dorfmeister, die sich "ein Rennen von ganz oben gewünscht hätte" und auch "einen Sprung vermisste", baute Platz zwei im Abfahrts-Weltcup hinter Lindsey Kildow aus. Die US-Amerikanerin landete nach schlechten Trainingsleistungen immerhin auf dem neunten Rang. Schlimm erwischte es Renate Götschl, die sich nach guten Leistungen in zwei Zeitläufen einen Spitzenplatz erwartet hatte, aber dann nach einem schweren Fehler unmittelbar hinter Andrea Fischbacher nur 15. wurde. "Ich kann nur versuchen, es am Samstag besser zu machen", sagte Götschl.

Görgl nicht zufrieden mit Rang sieben
Zweitbeste Österreicherin beim Weltcup-Comeback Bad Kleinkirchheims nach neun Jahren Pause, das bei strahlend schönem Wetter vor über 8.000 Zuschauern in Szene ging, war Görgl als Siebente (0,43): "Ich habe heute viele Tore verschissen, bin auch zu direkt gefahren. Morgen will ich es besser machen und von der Platzierung her noch was drauflegen", sagte die Steirerin.

Auf Platz acht landete Meissnitzer (0,52). "Ich bin ganz gut gefahren, da ist noch was drinnen für die zweite Abfahrt, die anderen machen auch Fehler im Mittelteil. Ich dachte erst, dass sich ein Top Fünf Platz ausgeht. Mit Einigen habe ich dann nicht gerechnet. Ich dachte auch nicht, dass die Anja gewinnt."

Pärson von Sieg überrascht
Pärson war von ihrem zweiten Abfahrtssieg (den geschichtsträchtigen Premierenerfolg hatte sie am 26. Februar 2005 in San Sicario gelandet) im Weltcup selbst überrascht: "Ich bin mit keiner so guten Einstellung her gekommen. Aber es ist mir dann hier jeden Tag besser gegangen", sagte die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup.

Pärson will, sollte es sich ergeben, gerne "die eine oder andere Kristallkugel mitnehmen". Ihr Saison-Fokus ist aber auf Olympia gerichtet. "Dort will ich in allen Disziplinen in Topform sein. Ich werde mich jetzt auf den Super G und das Slalomtraining konzentrieren. Und ich muss einen neuen Slalomski suchen, meinen habe ich in Lienz ruiniert."

Ergebnis 1. Damen-Abfahrt in Bad Kleinkirchheim:
1. Anja Pärson SWE 1:37,70
2. Michaela Dorfmeister AUT 1:37,74 +0,04
3. Fränzi Aufdenblatten SUI 1:37,78 +0,08
4. Janica Kostelic CRO 1:37,79 +0,09
5. Sylviane Berthod SUI 1:38,03 +0,33
6. Nike Bent SWE 1:38,12 +0,42
7. Elisabeth Görgl AUT 1:38,13 +0,43
8. Alexandra Meissnitzer AUT 1:38,22 +0,52
9. Lindsey C. Kildow USA 1:38,59 +0,89
10. Nadia Styger SUI 1:38,69 +0,99
11. Kirsten L. Clark USA 1:38,77 +1,07
12. Brigitte Obermoser AUT 1:38,81 +1,11
13. Jessica Lindell-Vikarby SWE 1:38,96 +1,26
14. Andrea Fischbacher AUT 1:39,01 +1,31
15. Ingrid Jacquemod FRA 1:39,04 +1,34
. Renate Götschl AUT 1:39,04 +1,34
17. Kelly Vanderbeek CAN 1:39,06 +1,36
18. Catherine Borghi SUI 1:39,12 +1,42
. Ingrid Rumpfhuber AUT 1:39,12 +1,42
20. Allison Forsyth CAN 1:39,13 +1,43
. Lucia Recchia ITA 1:39,13 +1,43
22. Marlies Schild AUT 1:39,18 +1,48
23. Emily Brydon CAN 1:39,20 +1,50
24. Katja Wirth AUT 1:39,28 +1,58
25. Carole Montillet-Carles FRA 1:39,32 +1,62
26. Martina Ertl-Renz GER 1:39,33 +1,63
27. Elena Fanchini ITA 1:39,37 +1,67
28. Nadia Fanchini ITA 1:39,38 +1,68
29. Daniela Merighetti ITA 1:39,57 +1,87
30. Stefanie Stemmer GER 1:39,69 +1,99
31. Silvia Berger AUT 1:39,76 +2,06

(apa/red)