Schwarzenegger lehnt erneut Begnadigung ab: 46-Jähriger wegen Mord hinter Gittern

Vergewaltigte und tötete damals 17-Jähriges Mädchen

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat am Freitag erneut das Gnadengesuch eines Todeskandidaten abgelehnt. Die Behauptung des 46-jährigen Michael Morales, er habe sich hinter Gitter gebessert, würde seine brutale Straftat nicht entschuldigen, teilte Schwarzenegger mit. Morales war wegen Vergewaltigung und Ermordung einer 17-Jährigen vor 25 Jahren zum Tode verurteilt worden. Er soll in der Nacht zum Dienstag durch eine Giftspritze im San Quentin Gefängnis bei San Francisco sterben.

Im Jänner hatte Schwarzenegger das Gnadengesuch eines schwer kranken und im Rollstuhl sitzenden Todeskandidaten abgelehnt. Der 76-jährige Clarence Ray Allen wurde als ältester Insasse des Todestrakts in Kalifornien hingerichtet. Erst im Dezember hatte Schwarzenegger dem früheren Bandenführer Stanley Tookie Williams die Gnade verweigert. Williams schrieb im Gefängnis Kinderbücher gegen Gewalt.
(apa/red)