Wie die Zeit vergeht ... von

Was sich derzeit
bei den Pandas tut

Schon in ein paar Tagen werden die Panda-Zwillinge in Schönbrunn fünf Monate alt

Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn © Bild: Daniel Zupanc

Wie die Zeit vergeht! Die Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn werden am Samstag bereits fünf Monate alt. Da wundert es kaum, dass das Pandahaus derzeit der Besucher-Magnet im Zoo ist. "Wann kann man die Panda-Zwillinge am besten sehen?", ist die meist gestellte Frage. Eine Antwort auf diese Frage zu geben ist allerdings alles andere als einfach.

Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn
© Daniel Zupanc

"Typisch für Jungtiere haben die Kleinen noch keinen genauen Rhythmus. Ihr Tagesablauf besteht aus Spielen, Gesäugt-Werden, die Anlage Erkunden und natürlich noch viel Schlafen. Und zum Schlafen ziehen sich die beiden gerne in ihre kuschelige Baumhöhle zurück und sind dann nicht zu sehen", erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn
© Daniel Zupanc

Dabei hat Mutter Yang Yang stets ein Auge auf ihre Kleinen. Das muss sie auch, denn Fu Feng und Fu Ban erkunden ihre Umgebung ganz neugierig. Sie wagen bereits erste Kletterversuche, spielen mit einem Ball oder knabbern spielerisch an Bambusstangen.

Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn
© Daniel Zupanc

Wenn sie zu übermütig werden oder es Zeit zum Säugen ist, trägt Yang Yang sie an der Nackenfalte zu einem geeigneten Platz. Ein bis zwei Mal am Tag werden die Zwillinge gesäugt. Dabei entwickeln sich die beiden prächtig: Das Männchen Fu Ban wiegt sieben Kilogramm, seine Schwester Fu Feng bereits über neun - also deutlich mehr als in diesem Alter üblich ist.

Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn
© Daniel Zupanc

Kommentare