Schnee-Chaos in Österreich: Unfälle, Staus, Verletzte!

OÖ: Massen-Crash mit 18 Fahrzeugen bei Haag, zwei Verletzte in Lebensgefahr! PLUS: LIVE-STAU-Webcams & Wetter-Vorschau!

Neuerlich Winter-Chaos in Österreich! Schneefall, Nebel und Glatteis führten im Montag-Frühverkehr Unfällen und Staus. Auf der Innkreis-Autobahn (A8) bei Haag am Hausruck (OÖ) verkeilten sich neun Pkw und acht Lkw! Zwei Verletzte schweben in Lebensgefahr, die Unfallstelle war stundenlang gesperrt. Auf der Südautobahn (A2) wälzte sich laut ÖAMTC ab Bad Vöslau eine über 30 Kilometer lange zäh fließende Kolonne auf den mit Schneematsch bedeckten Fahrbahnen Richtung Wien.

Chaos bei Haag am Hausruck in Oberösterreich auf der Innkreis-Autobahn: Im dichten Nebel - die Sichtweite betrug zum Teil nur 30 bis 50 Meter - krachten 16 nachkommende Fahrzeuge in zwei Unfallwracks, die kurz zuvor zusammenmgestoßen waren. Zwischen Haag und Raststation Aistersheim mussten Richtung Wels 2 Fahrstreifen gesperrt werden.

Auch auf der B17 kamen die Pendler abschnittsweise nur im Schritt-Tempo weiter. Verzögerungen von bis zu einer Stunde mussten in Kauf genommen werden. Viel Geduld mussten die Autofahrer auch auf der Angerner Straße aufbringen, wo man ab Deutsch Wagram auf einer Länge von rund 15 Kilometern ebenfalls nur äußerst langsam voran kam.

Stauzonen waren in Wien unter anderem die Südost-Tangente ( A 23), die Wiener Westeinfahrt und die Zufahrten zur Nordbrücke. Laut ARBÖ waren zahlreiche Straßenzüge trotz Dauereinsatzes der Räumfahrzeuge nicht sehr gut geräumt, viele Autos seien auf Grund von falschem Fahrverhalten durch die Gegend gerutscht.

Zahlreiche Unfälle am Sonntag
Auf den Autobahnen in Oberösterreich ereigneten sich am Sonntag binnen weniger Stunden insgesamt 20 Unfälle mit Sachschäden, acht davon alleine auf der Westautobahn (A1) im Abschnitt zwischen St. Georgen und Mondsee. Verletzt wurde hier niemand. Auch abseits der Autobahnen gab es zahlreiche Unfälle. Am häufigsten "krachte" es im Bezirk Vöcklabruck. Die Einsatzkräfte mussten zu mehr als 20 Einsätzen ausrücken. Verletzte gab es auch hier keine. Auch in vielen anderen Landesteilen wurden die Einsatzkräfte immer wieder zu Unfällen mit Sachschäden gerufen, die aber glimpflich endeten.

Kaum Verkehrsaufkommen in Salzburg
Die meisten Leute blieben zu Hause - bis Mittag war kaum Verkehrsaufkommen zu verzeichnen. Nennenswerte Unfälle gab es dadurch nicht. In der Landeshauptstadt wäre man teilweise am Besten mit Langlauf-Skiern unterwegs gewesen: Gehsteige und Seitenstraßen konnten nur durch Stapfen durch 20 Zentimeter hohe Schneemassen bewältigt werden. Die Räumungsmannschaften hatten Schwierigkeiten, der weißen Pracht Herr zu werden.

Schneechaos in München
Starke Schneefälle haben am Sonntag den öffentlichen Nahverkehr in München ins Chaos gestürzt. Eine Straßenbahn war am frühen Morgen aus den schneeverstopften Gleisen gerutscht und hatte mehrere parkende Autos beschädigt. Daraufhin stellte die Betreibergesellschaft MVG den Straßenbahnverkehr aus Vorsichtsgründen ein.

"Nichts läuft", sagte eine MVG-Sprecherin. Auch der Busverkehr kam nur sehr zögerlich voran. Die Räumfahrzeuge arbeiteten am Vormittag auf Hochtouren.
(apa/red)