Schlittschuhlaufen jetzt am Wörther See:
Tausende stürmen das Eis an der Ostbucht

Eisvergnügen soll mindestens zwei Wochen anhalten Klagenfurt bietet seit Montag eigene Buchungspakete

Schlittschuhlaufen jetzt am Wörther See:
Tausende stürmen das Eis an der Ostbucht

Nach sechs Jahren Pause ist die Eisdecke am Wörther See erstmals wieder dick genug, dass zumindest einmal die Ostbucht bis Krumpendorf für Schlittschuhläufer freigegeben werden konnte. Diese seltene Gelegenheit nutzten am Samstag Tausende Klagenfurter, das Treffen am Eis hatte Volksfestcharakter.

Knapp 20 Zentimeter dick ist das Eis beim Metnitzstrand, weshalb der Eislaufverein Wörthersee eine zehn Kilometer lange Schleife hergerichtet hat. Mindestens zwei Wochen lang, so hofft man, soll das Eisvergnügen auf jeden Fall möglich sein. Bleibt es weiterhin so kalt, könnte der Wörther See sogar wieder einmal zur Gänze befahren werden können. Zuletzt war das vor mehr als 20 Jahren der Fall. Entsprechend groß war auch die Begeisterung der Hobbysportler, an der Kasse beim Klagenfurter Strandbad bildeten sich lange Warteschlangen.

Schnelle Reaktion im Tourismus
Die Landeshauptstadt hat bereits spezielle Pakete geschnürt, die ab Montag beworben werden. "Rosige Eiszeiten am Wörther See" bieten drei Übernachtungen um 60 Euro an. Propagiert wird das Paket unter anderem in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich. Ab Dienstag plant der Eislaufverein laut Obmann Manfred Zojer, die Bahn in Richtung Maria Wörth verlängern zu können. Zwischen Krumpendorf und Pörtschach ist das Eis für ein Massenpublikum derzeit allerdings noch viel zu dünn, besonders in Ufernähe. Der Eintrittspreis liegt bei 2,50 Euro, eine Kinderkarte kostet 1,50 Euro. Von den Einnahmen muss der Verein allerdings einen Teil an den Eigentümer, die Österreichischen Bundesforste, abliefern. (APA/red)