Schläge in den Bauch: Rabiater Ehemann verprügelt seine schwangere Frau schwer!

Danach verbot er blutender Frau, zum Arzt zu gehen Das Opfer konnte schwer verletzt vor ihm flüchten

Ein 36-jähriger Mann hat in Marchtrenk (Bezirk Wels-Land) in Oberösterreich seine 25-jährige, im siebten Monat schwangere Ehefrau verprügelt und schwer verletzt. Das teilte die Polizei Marchtrenk im Gespräch mit der APA mit. Die beiden eineinhalbjährigen Kinder des Paares waren zur Zeit des Streits in der Wohnung.

Während einer Auseinandersetzung wurde der gebürtige Türke rabiat. Er schlug seine Frau ins Gesicht und in den Bauch. Als die 25-Jährige bereits stark aus der Nase und auf der Stirn blutete, verbot er ihr, zum Arzt zu gehen. Mit Drohungen versuchte er, die Verletzte davon abzuhalten, die Polizei zu verständigen. Schließlich gelang der Frau aber doch die Flucht aus der Wohnung. Eine Nachbarin kam ihr zu Hilfe und brachte sie zur Polizei, wo sie Anzeige erstattete.

Die werdende Mutter erlitt einen Nasenbeinbruch und musste ins Krankenhaus Wels eingeliefert werden. Ihr ungeborenes Kind dürfte den Zwischenfall unbeschadet überstanden haben. Der gewalttätige Ehemann wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wels gebracht. (apa)