Salzburg und Rapid sind "Transfer-Kaiser": Ivanschitz, Bazina und Wallner als Top-Deals

GAK baute Topverdiener ab, Pasching blieb ruhig PLUS: Alle Winter-Transfers zum Durchklicken!

 Salzburg und Rapid sind "Transfer-Kaiser": Ivanschitz, Bazina und Wallner als Top-Deals

Die Winter-Transferzeit der Bundesliga wird ohne eine "Last-Minute"-Überraschung zu Ende zu gehen. Dass die Übertrittzeit trotzdem nicht ohne einige Highlights verlief, lag vor allem am Kaufrausch von Finanz-Krösus Red Bull Salzburg.

Mit Teamkapitän Andreas Ivanschitz zogen die Bullen den größten (grün-weißen) Fisch an Land, mit Ronald Gercaliu (von Sturm Graz) und Laszlo Bodnar (Roda Kerkrade) verstärkte Salzburg darüber hinaus noch die im Herbst oft löchrige Abwehr. Einziger Abgang blieb der Chilene Sebastian Miranda, der leihweise zurück in seine Heimat wechselte.

Tabellenführer Austria Wien gab sich hingegen bescheiden, wäre da nicht der Transfer des ÖFB- und Admira-Stürmers Roman Wallner gewesen. Der Ex-Rapidler ist der einzige Neuzugang bei den Violetten, Abgänge wurden nicht verzeichnet.

Bei Rapid und dem GAK sorgten die winterlichen Trainerwechsel für die größten Schlagzeilen. Georg Zellhofer (Rapid, anstatt Josef Hickersberger) und Lars Söndergaard (GAK, anstatt Walter Schachner) werden im Frühjahr daran gemessen werden, wie sie die Fußstapfen ihrer erfolgreichen Vorgänger ausfüllen können.

"Fußballer des Jahres 2005" zu Rapid
Beim Meister, dem mit Ivanschitz und Steffen Hofmann (1860 München) sein spielerisches Potenzial im Mittelfeld abhanden kam, hofft man in Form von Österreichs "Fußballer des Jahres 2005", Mario Bazina (vom GAK), adäquaten Ersatz für die beiden hochkarätigen Abgänge verpflichtet zu haben. "Sparefroh" GAK baute einige Topverdiener ab. Bazina trägt in Zukunft den grün-weißen Dress, auch Igor Demo (Slowakei) und der Nigerianer James Obiorah (Türkei), die beide erst im Sommer verpflichtet wurden, verlassen die Rotjacken.

Die oberösterreichischen Vereine Pasching und Ried setzen hingegen auf Kontinuität. Mit Marcel Ketelaer (GER, von Ahlen zu Pasching) und Dubravko Tesevic (AUT, von Livingston zu Ried) holten die Tabellennachbarn jeweils nur einen Neuzugang, Leistungsträger wurden keine abgegeben. Neo-Pasching-Trainer Andreas Heraf muss in Frühjahr auf Oldie Edi Glieder (Kärnten) und Problem-Boy Volkan Kahraman verzichten.

Wacker Tirol holte Florian Sturm (Fürth) aus Deutschland zurück, der Tscheche Vaclav Kolousek wurde anstelle von Benedict Agwuegbu verpflichtet, dessen Vertrag einvernehmlich aufgelöst wurde. Sturm verzeichnete vor allem in der Abwehr einen Aderlass, mit Gercaliu und Frank Silvestre (zurück nach Frankreich) verloren die "Blackies" die halbe Verteidigung. Mattersburgs Kader erweiterte sich mit Cem Atan (Hartberg), bei Tabellenschlusslicht Admira trennte man sich von Pircher, Wallner und Akoto. Rolf Landerl nimmt die "Expedition Südstadt" in Angriff.

(apa/red)