Real Madrid reichster Klub der Welt: Spanier
lösten Manchester United als Krösus ab!

Weißes Ballett nahm in letzter Saison 275,7 Mio. ein Nur Einkünfte bewertet, nicht Vermögen der Besitzer

Real Madrid hat Manchester United als reichster Fußball-Klub der Welt abgelöst. Wie aus einem Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte hervorgeht, übernahmen die Spanier erstmals die Top-Position in der "Geld-Liga" des Fußballs. Manchester hatte den Spitzenplatz seit Einführung der Rangliste vor neun Jahren innegehabt. Deloitte bewertet ausschließlich die Einkünfte der Klubs und nicht das Vermögen einzelner Klub-Eigner.

Real steigerte dem Bericht zufolge seine Einnahmen in der Saison 2004/05 um 17 Prozent auf 275,7 Millionen Euro. Manchester erzielte im Vergleichszeitraum einen Erlös von 246,4 Mio. Euro. Dritter der Rangliste ist der AC Milan mit 234 Mio. Der deutsche Rekordmeister Bayern München liegt mit 189,5 Mio. Euro Einnahmen auf Rang sieben.

Real nahm rund 45 Prozent über Sponsoring, Merchandising und die Vergabe von Lizenzen ein. "Die Verpflichtung von Weltklasse-Spielern hat nicht unbedingt zu den erhofften Ergebnissen geführt, aber ihre Präsenz wurde in finanzielle Leistungsfähigkeit umgesetzt", heißt es in dem Bericht.

Die zehn reichsten Fußball-Klubs der Welt:
1. Real Madrid 275,7 Mio. Euro
2. Manchester United 246,4
3. AC Milan 234,0
4. Juventus Turin 229,4
5. Chelsea 220,8
6. Barcelona 207,9
7. Bayern München 189,5
8. Liverpool 181,2
9. Inter Mailand 177,2
10. Arsenal 171,1

(apa)