Radsport: Einen Tag nach schwerem Sturz siegt Top-Sprinter Bernhard Eisel schon wieder

Steirer gewann zweite Etappe der Algarve-Rundfahrt

Nur einen Tag nach seinem schweren Sturz auf der Mittwoch-Etappe der Algarve-Rundfahrt hat sich Österreichs Top-Sprinter Bernhard Eisel am zweiten Tagesabschnitt von Vila do Bispo nach Lagos (173 Kilometer) eindrucksvoll in Bestform zurückgemeldet: Der 24-jährige Steirer holte sich am Donnerstag im Massensprint den Etappensieg vor dem Portugiesen Manuel Cardoso sowie dem Belgier Niko Eeckhout.

Der Tagesvierte Marco Zanotti aus Italien, der die Auftaktetappe für sich entschieden hatte, führt in der Gesamtwertung nun zeitgleich vor Eisel, der trotz starker Schmerzen seinen zweiten Saisonsieg landete. "Mir tut alles weh", sagte der Etappensieger nach Siegerehrung und Dopingkontrolle. "Vom Brustkorb bis zu den Bauchmuskeln schmerzt alles. Schlimm hat es auch mein linkes Knie erwischt", klagte der Steirer.

Eisel war laut eigenen Angaben mehrmals die linke Hand eingeschlafen, nachdem er durch die Verletzungen schief am Rad hatte sitzen müssen. "Der Etappensieg ist daher für mich ein Wahnsinn", meinte Österreichs Sprint-Ass, das der Konkurrenz im Finale trotz des Handicaps keine Chance gelassen hatte.

"Das taugt mir", frohlockte der Profi von Francaise des Jeux, der in der Nacht auf Grund der Schmerzen nur sehr wenig geschlafen hatte. Auch die Freitag-Etappe wird der Tour-de-Suisse-Etappensieger des Vorjahres auf alle Fälle in Angriff nehmen: "Es läuft gut, da lasse ich mich durch die Schmerzen nicht abhalten."

(apa)