Radiotest 2. Halbjahr 2005: Antenne Salzburg klare Nr. 1 bei den Privaten!

Zum ersten Mal Antenne Steiermark bei der Reichweite 10+ überholt

Radiotest 2. Halbjahr 2005: Antenne Salzburg klare Nr. 1 bei den Privaten!

Der Radiotest 2. HJ 2005 hat für das private Regionalradio Antenne Salzburg ein geradezu sensationelles Ergebnis gebracht. In der Kategorie "10+", in welcher die gesamten HörerInnen im Verbreitungsgebiet - über alle Altersgruppen hinweg - ausgewiesen werden, konnte sich Österreichs zweitältestes Privatradio klar an die Spitze setzen.

Tagesreichweite 10+, Mo-Fr:
1. Antenne Salzburg 17,4%
2. Antenne Steiermark 15,7%
3. Life Radio Oberösterreich 14,6%
4. Antenne Vorarlberg 13,2%

Damit bestätigt sich der Aufwärtstrend für Antenne Salzburg, vor allem im Verlaufe der letzten beiden Jahre auf eindrucksvolle Weise. Aber auch in absoluten Zahlen ist die Antenne Salzburg - im Vergleich zu Sendern in wesentlich bevölkerungsreicheren Bundesländern oder gar bundesweit agierenden Radios - ein Player von beachtlichem Ausmaß geworden:

Täglich rund 145.000 HörerInnen in Salzburg, Oberösterreich und Bayern
Antenne Salzburg ist auch in der "Nachbarschaft" äußerst erfolgreich und beliebt. Das zeigt die Tagesreichweite im Radiotest für das Sendegebiet Oberösterreich. Dort hat das Salzburger Privatradio wesentlich mehr HörerInnen als der größte private oberösterreichische Mitbewerber in Salzburg:
Sender Bundesland TRW 10+, Mo-Fr
Antenne Salzburg Oberösterreich 2,5 %
Life Radio OÖ Salzburg 0,4 %

Dazu kommen noch fast 30.000 HörerInnen ab 14 Jahre in Bayern (Landkreise Berchtesgaden Land und Traunstein), so dass Antenne Salzburg täglich von rund 145.000 Menschen in Salzburg, Oberösterreich und Bayern gehört wird. Dies ist ein bisher unerreichter Höchstwert.

Stabile Verhältnisse herrschen weiterhin am österreichischen Radiomarkt.
Mit 79 Prozent Marktanteil im zweiten Halbjahr 2005 in der Zielgruppe ab zehn Jahren verzeichneten die ORF-Radios einen leichten Rückgang (2. HJ 2004: 80 Prozent), die Privatsender legten geringfügig zu und erzielten 18 Prozent (17 Prozent). Dies geht aus dem aktuellen Radiotest hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Tagesreichweite der ORF-Sender war mit 73,2 Prozent rückläufig (75 Prozent), die Privaten blieben mit 22,2 Prozent (22,8 Prozent) nahezu gleich.

Aus gesamtösterreichischer Sicht hat sich an Marktanteilen und Reichweiten damit in den vergangenen Jahren nur wenig verändert, in den regionalen Märkten gibt es aber auch diesmal die eine oder andere Bewegung nach oben oder unten.

Die vier Senderketten des ORF erreichten täglich rund 5,3 Millionen Hörer, die Privatradios kamen insgesamt wieder auf rund 1,6 Millionen. Die ORF-Cash-Cow Ö3 musste mit 32 Prozent Marktanteil (35 Prozen) Einbußen hinnehmen. Gehört wird der Sender täglich von rund 2,8 Millionen Österreichern (38,3 Prozent Tagesreichweite). Die neuen ORF-Regionalradios halten unverändert 38 Prozent Marktanteil und hatten rund 2,6 Millionen Hörer täglich (36,9 Prozent Tagesreichweite).

Das Kulturradio Ö1 erhöhte seinen Marktanteil auf sechs Prozent (fünf Prozent) und erreichte eine Tagesreichweite von 8,8 Prozent (630.000 Hörer). Der ORF-Jugendsender FM4 konnte bei den 14- bis 49-Jährigen stabile vier Prozent Marktanteil und 6,6 Prozent Tagesreichweite erzielen, was etwa 300.000 täglichen Hörern entspricht.

Der Verbund der Antenne-Radios erlangte bei den über 10-Jährigen im zweiten Halbjahr 2005 wie im Vorjahr fünf Prozent Marktanteil und hatte täglich über 450.000 Hörer (6,1 Prozent Tagesreichweite). Der Mediaprint-Verbund Kronehit, der Sender hatte zuletzt heftige Kritik an der Methodik des Radiotests geübt, kam in seinem Verbreitungsgebiet auf drei Prozent Marktanteil (drei Prozent) und 4,4 Prozent Tagesreichweite (knapp 330.000 Hörer täglich).

(apa/red)