Pleiten, Pech und Krisen-Klub Admira:
BL-Schlusslicht überweist offene Gehälter

Die Spieler bekamen Zusage der Vereinsführung Managerin beruhigt: "Kommen Verpflichtungen nach"

Ausständige Gehälter, Mietrückstände und Spieler, die aus ihren Verträgen aussteigen: Fußball-Bundesligist Admira hat zuletzt fast nur für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Die Querelen um offene Gehaltszahlungen sind nun aber offenbar ausgestanden.

Wie Mittelfeldspieler Michael Wagner am Dienstag gegenüber der APA - Austria Presse Agentur bestätigte, hat der Klub den Spielern mitgeteilt, dass die noch offenen Zahlungen in diesen Tagen überwiesen werden. "Es dürfte alles erledigt sein, zumindest ist es uns zugesagt worden", meinte der 30-Jährige am Dienstag nach dem Training, das - im Gegensatz zu Montag - plangemäß stattfand.

Am Sonntag fährt das Tabellenschlusslicht aus der Südstadt zum Trainingslager nach Dubai, wo die Mannschaft den neuen Präsidenten Majid Pishyar trifft.

"Der Verein wird sicher seinen Verpflichtungen nachkommen", meinte Susanne Schiefer, die neuinstallierte "Generalmanagerin" Admiras am Montag, die als Bindeglied zwischen Spielern und dem iranischen Investor Majid Pishyar dienen soll. Die offenbaren Unstimmigkeiten zwischen Klub- und Spielerseite bezeichnete Schiefer als "normales Prozedere" bei einem Wechsel an der Vereinsspitze. Im Dezember des Vorjahres hatte Pishyar Hans-Werner Weiss als Admira-Präsident beerbt.

Auch die Fußballer selbst wollten das am Montag ausgefallene Training nicht als "Streik" verstanden wissen. Es sei, so ein Spieler, lediglich "ein weiteres Gespräch" gewesen.

(apa)