Pirelli 2017 von

Der begehrteste Kalender der Welt

Peter Lindbergh fotografierte für den neuen Kalender Hollywoods A-Liga

© Video: © Pirelli Kalender 2017, Peter Lindbergh

Auch wenn man einer der größten Hollywoodstars ist: Wenn Pirelli ruft, sagt kaum jemand nein. Wenn auch noch Peter Lindbergh im Spiel ist, ist die Absage-Rate bei null. Kein Wunder also, dass sich im neuen Kalender für das Jahr 2017 eine Top-Schauspielerin an die nächste reiht.

Von Uma Thurman bis Helen Mirren, von Penelope Cruz bis Nicole Kidman: sie haben nicht nur den Beruf gemeinsam, sondern auch ein Bild im neuen Pirelli Kalender. Der wurde diese Woche in Paris präsentiert und ist genauso spektakulär schön geworden, wie die abgebildeten Frauen vermuten lassen.

Pirelli Kalender 2017 von Peter Lindbergh
© © Pirelli Kalender 2017, Peter Lindbergh Uma Thurman

Kaum verwunderlich: verantwortlich für das Endergebnis ist schließlich niemand geringerer als Peter Lindbergh, einer der renommiertesten Fotografen der Welt und der Meister der ästhetischen Schwarz-Weiß-Fotografie. Er ist der einzige Fotograf, der den Pirelli-Kalender bereits drei Mal gestaltet hat. 1996 machte der Deutsche die Aufnahmen in der Wüste El Mirage in Kalifornien, 2002 ging es in die Studios der Paramount Pictures in Los Angeles. Die Aufnahmen für 2017 wurden im Mai und Juni dieses Jahres an fünf verschiedenen Locations gemacht: Berlin, Los Angeles, New York, London und Le Touquet in Frankreich. Entstanden ist ein Kalender mit vierzig Portraits bzw. Aufnahmen, die nicht nur im Studio, sondern an verschiedenen Plätzen der Städte und Sets unter freiem Himmel entstanden: auf Straßen, in Fastfood-Restaurants, in heruntergekommenen Hotels von Downtown Los Angeles, auf dem New Yorker Times Square, in den Sophiensälen von Berlin, auf den Dächern der New Yorker Ateliers oder am Strand von Le Touquet.

Pirelli Kalender 2017 von Peter Lindbergh
© © Pirelli Kalender 2017, Peter Lindbergh Julianne Moore

Zum 44. Mal erscheint der wohl berühmteste Kalender der Welt in diesem Jahr. Dieses Mal widmet sich das Kultobjekt thematisch der A-Liga Hollywoods und trägt den Titel "Emotional". Lindbergh stellte dabei keine perfekten Körper in den Mittelpunkt, sondern Empfindsamkeit und Gefühle. "Der Kalender stellt sie daher nackter dar als in Nacktaufnahmen."

Pirelli Kalender 2017 von Peter Lindbergh
© © Pirelli Kalender 2017, Peter Lindbergh Nicole Kidman

Vor Lindberghs Linse zeigten sich Jessica Chastain, Penelope Cruz, Nicole Kidman, Rooney Mara, Helen Mirren, Julianne Moore, Lupita Nyong'o, Charlotte Rampling, Lea Seydoux, Uma Thurman, Alicia Vikander, Kate Winslet, Robin Wright und Zhang Ziyi. „Ich wollte“, so Lindbergh, „die Frauen auf eine ganz andere Weise in Szene setzen. Ich habe mein Ziel erreicht, indem ich Schauspielerinnen gewählt habe, die in meinem Leben eine wichtige Rolle gespielt haben, und denen ich bei den Shootings so nahe wie möglich gekommen bin."

»Die perfekte Schönheit, die von der Gesellschaft zum Ideal erhoben wird, ist unerreichbar.«

"Als Künstler trage ich die Verantwortung, die Frauen vom Bild der ewigen Jugendlichkeit und Perfektion zu befreien. Die perfekte Schönheit, die von der Gesellschaft zum Ideal erhoben wird, ist unerreichbar.“ Ein wohltuender Ansatz für die Schauspielerinnen, die es gewohnt sind, in einem Umfeld zu agieren, in dem Optik und junges Aussehen eine überwältigende Rolle spielen.

Pirelli Kalender 2017 von Peter Lindbergh
© © Pirelli Kalender 2017, Peter Lindbergh Robin Wright

Auch eine weitgehend Unbekannte ist übrigens zu sehen: Anastasia Ignatova, Professorin für Politische Theorie an der MGIMO (Moskauer Staatliche Universität für Internationale Beziehungen), ist ebenfalls im Kalender zu finden. Lindbergh hatte sie 2015 bei einem Dinner kennengelernt und war so fasziniert von ihr, dass er versprach, sie für den Pirelli-Kalender zu fotografieren, falls er diesen jemals wieder gestalten sollte. Versprechen gehalten!

Kommentare