Pferdestall in Oberösterreich eingestürzt:
5 Tiere konnten unversehrt gerettet werden

Schneelasten als mutmaßliche Einsturz-Ursache

Nach einem mehr als zweistündigen Einsatz der Feuerwehr sind fünf Pferde aus dem Reitstall Richardhof in Gumpoldskirchen (Bezirk Mödling) gerettet worden, bei dem das Dach eingestürzt war. Alle Tiere blieben unversehrt. Sie hatten nicht sofort evakuiert werden können, weil Trümmer bis zu eineinhalb Meter hoch lagen.

Nach Angaben der Feuerwehr - 38 Helfer der FF Gumpoldskirchen und Guntramsdorf standen mit 38 Mann und acht Fahrzeugen im Einsatz - mussten mehrere Dutzend Kubikmeter Schutt und die Balken des eingestürzten Dachstuhls beseitigt werden. Unterstützt wurden die Arbeiten durch einen Radlader. Nachdem die Zugänge geräumt waren, wurden die Pferde in Ersatzboxen geführt.

Der Einsturz dürfte durch Schneelasten auf dem Vordach ausgelöst worden sein, berichtete die Feuerwehr. Dadurch wurde die Mauer zwischen Decke und Dachstuhl regelrecht ausgehebelt, die Trümmer stürzen vor den Boxen zu Boden.

Dach eines Bauernhofs in OÖ. stürzte ein
Die starken Schneefälle des Vortages verursachten am Donnerstag in Oberösterreich Probleme: Im Bezirk Linz-Land stürzte das Dach eines Bauernhofs unter den Schneemassen ein. Der Koppenpass und der Hengstpass mussten wegen Lawinengefahr gesperrt werden. Glatteis machte den Oberösterreichern nur vereinzelt zu schaffen.

Durch die Last des nassen Neuschnees stürzte in der Nacht auf Donnerstag das Dach eines Bauernhofes bei Ansfelden (Bezirk Linz-Land) ein. Da nur der Wirtschaftstrakt betroffen war, gab es keine Verletzten. Die Feuerwehr musste den verbliebenen Rest des Daches von den Schneemassen befreien, um ein weiteres Einstürzen zu verhindern. Die Schadenshöhe stand am Donnerstag vormittag noch nicht fest.
(apa)