Peres wechselt zu Sharon-Partei: Früherer Ministerpräsident kandidiert für Kadima

Ex-Chef der Arbeiterpartei will kein Regierungsamt Interims-Premier Olmert soll Spitzenkandidat sein

Der frühere israelische Ministerpräsident Shimon Peres will bei im März geplanten Parlamentswahl in Israel für die Kadima-Partei von Ariel Sharon kandidieren. Für ihn stehe aber fest, dass der amtierende Ministerpräsident Ehud Olmert den Spitzenplatz auf der Liste bekommen werde, sagte Peres am Sonntag dem US-Nachrichtensender CNN.

Der 82 Jahre alte ehemalige Parteichef der Arbeitspartei stellte zugleich klar, dass er weder das Amt des Ministerpräsidenten noch irgendein anderes Regierungsamt anstrebe, sondern sich ausschließlich für den Frieden einsetzen wolle.

1994 hatte Peres zusammen mit dem vspäter ermordeten israelischen Premier Yitzhak Rabin und dem verstorbenen palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat den Friedensnobelpreis erhalten. Jüngsten Umfragen zufolge würde die Partei von Peres an der Spitze aber deutlich profitieren.

Dagegen ließ der Likud-Vorsitzende und frühere Ministerpräsident Benjamin Netanyahu alle Optionen offen. Angesichts der schweren Erkrankung von Sharon sei es nicht an der Zeit, über Politik zu spekulieren, sagte Netanyahu.

Der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat forderte Olmert auf, die Friedensverhandlungen mit den Palästinensern so schnell wie möglich wieder aufzunehmen, um den Kreislauf von Gewalt und Gegengewalt zu beenden.

Olmert führt die Partei- und Amtsgeschäfte, seit sich Ministerpräsident Ariel Sharon nach einem schweren Schlaganfall und Hirnblutungen mehreren Notoperationen unterziehen musste. Es wird nicht damit gerechnet, dass Sharon ins politische Leben zurückkehrt.

Der 77-Jährige hatte die Kadima-Partei nach seinem Ausscheiden aus dem Likud im vergangenen Jahr gegründet. Vier Tage nach dem Schlaganfall verbesserte sich der Zustand Sharons zwar, die Lage blieb Ärzten zufolge aber nach wie vor ernst.

(apa/red)