Pepsi will sich Flügel verleihen

Pepsi will sich Flügel verleihen

Der geheime Milliarden-Poker des US-Getränkeriesen um Red Bull. Exklusiv: Das 6,7-Milliarden-Dollar-Angebot an Mateschitz.

Allein die NEWS-Recherche sorgte für gehörigen Wirbel. Schließlich geht es um die Zukunft eines der erfolgreichsten Unternehmen, die Österreich je hervorgebracht hat: Red Bull. Und diese Zukunft könnte schon bald Stars and Stripes haben und nicht mehr rotweißrot erstrahlen. Denn Pepsi Cola hat, so NEWS exklusiv vorliegende Informationen, unter strengster Geheimhaltung die mit Dollarmilliarden bestückte Hand nach dem Dosen-reich des Bullen ausgestreckt.

Dietrich Mateschitz hat der Welt etwas gegeben, von dem sie vorher nicht wusste, wie sehr es ihr fehlte: den Energy-drink. Der verkaufte sich 2005 fast 2,5 Milliarden Mal um den ganzen Globus. Red Bull ist heute ein globaler Getränkekonzern und Mateschitz sagenhaft reich.

Verhandlungen mit Pepsi-Konzern. Und bald könnte der Steirer zum reichsten Österreicher aufsteigen. Der unglaubliche Erfolg der Bullen-Dosen in den USA hat Begehrlichkeiten der ganz Großen geweckt. Mit gut 50 Prozent Marktanteil ist der Bulle starker Marktführer im boomenden US-Energydrink-Markt. Zwar greifen sowohl Coca-Cola mit „Full Throttle“ (Vollgas) als auch Pepsi mit „No Fear“ und „Adrenalin Rush“ die Austro-Dosen frontal an, aber kamen bislang nicht gegen Red Bull an.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS