Palästinensische Parlamentswahlen haben begonnen: Sicherheitskräfte stimmen ab

Damit sie am eigentlichen Wahltag einsatzfähig sind Allgemeine Wahl findet am kommenden Mittwoch statt

Die palästinensischen Parlamentswahlen haben für bestimmte Bevölkerungsgruppen im Gaza-Streifen und Westjordanland begonnen. Tausende Angehörige der Sicherheitskräfte können bereits ihre Stimme abgeben. Die rund 58.000 Stimmberechtigten dürfen bis Dienstag wählen. Dies soll gewährleisten, dass sie am eigentlichen Wahltag, am Mittwoch (25. Jänner), voll einsatzfähig sind.

Mit einem Massenaufgebot an Sicherheitskräften will die palästinensische Regierung politisch motivierte Gewalt am Tag der allgemeinen Wahlen verhindern. Nach jüngsten Umfragen wird mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen der regierenden Fatah von Präsident Abbas und Premier Korei und der radikalen islamischen Hamas-Bewegung gerechnet.

1,34 Millionen Palästinenser haben sich in die Wählerlisten eintragen lassen. Gewählt werden 132 Abgeordnete in 16 Wahlkreisen nach einem Mischsystem aus Mehrheits- und Verhältniswahlrecht. Bisher hatte der Legislativrat (PLC), der 1996 gewählt wurde, 88 Mitglieder. Die Fatah verfügte über die Zweidrittelmehrheit. (apa/red)