"Operationen in Vorbereitung": Bin Laden droht mit neuen Angriffen in den USA!

Tonaufnahme des Terror-Chefs im TV ausgestrahlt USA Waffenstillstand unter Bedingungen angeboten<br>PLUS: Passagen aus dem Tonband im Wortlaut

Al-Kaida-Chef Osama bin Laden hat einem arabischen TV-Sender zufolge in einer Tonaufnahme mit neuen Angriffen in den USA gedroht. "Die Aktivitäten werden vorbereitet, und ihr werdet sie in euren Häusern sehen, sobald sie abgeschlossen sind", sagte eine Stimme auf einem Tonband, die Bin Laden zugeordnet wurde. Nach Erkenntnissen des US-Geheimdienstes CIA handelt es sich bei der Stimme tatsählich um die von bin Laden.

Es liege nicht an den Sicherheitsvorkehrungen in den USA, dass es seit längerem keinen Anschlag mehr gegeben hat, sagt Bin Laden auf dem Tonband weiter. Zudem bietet er dem amerikanischen Volk einen "lang dauernden Waffenstillstand" unter bestimmten Bedingungen an.

Die Moslem-Extremistenorganisation Al-Kaida wird als Drahtzieher der Anschläge in den USA vom 11. September 2001 vermutet. Dabei waren etwa 3.000 Menschen getötet worden.

Al-Jazeera nannte keine Einzelheiten dazu, wie die Redaktion an das Band mit der Stimme von bin Laden gelangt war. Es gebe einen Hinweis in der Aufnahme, dass sie im Dezember aufgenommen worden sei, teilte der Sender mit. Die letzte Tonbandaufnahme Bin Ladens war im Dezember 2004 an die Öffentlichkeit gelangt. Damals hatte er den jordanischen Extremistenführer Abu Musab al-Zarqawi zum Chef der irakischen Gruppe des Al-Kaida-Netzwerks ernannt. Ende vergangenen Jahres hatte Al-Jazeera ein Videoband ausgestrahlt, auf dem Bin Ladens Stellvertreter Ayman al-Zawahiri (Zawahri) verkündete, dass Bin Laden weiter am Leben sei und weiter den "Heiligen Krieg" gegen die westliche Welt führe.

Der Euro zog nach der Nachricht über die angebliche Bin-Laden-Erklärung leicht an auf rund 1,2090 Dollar. Der Dax gab leicht nach. Auch die US-Aktienmärkte sanken etwas.

USA: "Verhandeln nicht mit Terroristen"
Nach der Veröffentlichung der Botschaft haben die USA eine entschlossene Fortsetzung des Kampfes gegen das Terrornetzwerk angekündigt. "Wir verhandeln nicht mit Terroristen. Wir setzen sie außer Gefecht," sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Scott McClellan, am Donnerstag in Washington. Er reagierte damit auf das in der Tonbandbotschaft enthaltene Angebot an das amerikanische Volk für einen "lang dauernden Waffenstillstand" auf Basis "fairer Konditionen". Der Kampf gegen die Terroristen müsse solange fortgesetzt werden, "bis sie besiegt sind", sagte McClellan.überprüft werde.

(apa/red)