Olympia-Start von Lasse Kjus gefährdet: Norweger leidet an Atemwegserkrankung!

"Ich muss mich selbst und die Trainer überzeugen"

Der Olympia-Start des Skirennläufers Lasse Kjus, Goldmedaillengewinner in der Kombination 1994, ist wegen einer Atemwegserkrankung gefährdet. Für den 34-jährigen Norweger, der immer Probleme wegen seines Asthmas hat, ist Dabeisein nicht alles. "Wenn es keinen Sinn macht, werde ich nicht bei Olympia sein", sagte Kjus gegenüber der norwegischen Tagezeitung Verdens Gang. Kjus hatte sich zuletzt auf den Kanarischen Inseln erholt und reiste am Dienstag nach Oslo heim.

Sein aktueller Gesundheitszustand ist nach eigenen Angaben gut: "Ich fühle mich gut, aber es hängt jetzt davon ab, wie ich reagiere, wenn ich in Norwegen in die Kälte raus gehe", sagte er im Vorfeld eines geplanten Trainingscamps mit seinem Teamkollegen Kjetil Andre Aamodt in Hemsedal (Südnorwegen). "Ich muss mich selbst und die Trainer überzeugen. Wenn die Trainer an mich glauben, dann erwarte ich, dass ich im Olympiaaufgebot stehe."

Kjus hat in seiner Karriere seit 1993 16 Olympia- und WM-Medaillen gewonnen und war 1996 und 1999 Gewinner des Gesamtweltcups. In der laufenden Saison war der 17. Platz im Super G von Lake Louise sein bestes Ergebnis, sein bisher letztes Rennen bestritt er am 3. Dezember in Beaver Creek (RTL-28.).

(apa/red)