Österreicher wollen 2006 gesünder leben: 38 % wollen mehr für das Wohlbefinden tun

Vor allem Frauen zwischen 40 und 59 Jahren aktiv

Knapp vier von zehn Österreichern wollen 2006 mehr für ihre Gesundheit tun, der Rest plant genauso viel zu tun wie 2005. Das ist eines der Ergebnisse des "Gesundheitsmonitors", einer Umfrage, die vom Linzer market-Institut im Auftrag der Merkur- Versicherung bundesweit durchgeführt wurde. Dass die Österreicher gesundheitsbewusst seien, werde durch das hohe Aktivitätsniveau verdeutlicht.

38 Prozent - also vier von zehn der Befragten - planen im neuen Jahr noch mehr für die eigene Gesundheit zu tun, vor allem Frauen und Personen zwischen 40 und 59 Jahren.

Oberösterreicher, Steirer und Kärntner besonders aktiv
Vor allem die Oberösterreicher, Steirer und Kärntner unter den Befragten wollen sich heuer stärker betätigen. Die Aktivitäten für die eigene Gesundheit haben 2005 zwar leicht abgenommen, das erklärt sich für Werner Beutelmeyer vom market-Institut aber durch ein generell sehr hohes Niveau.

Drei Viertel der Österreicher laufen, machen Spaziergänge oder wandern regelmäßig. Zwei Drittel achten auf gesunde Ernährung, darunter überdurchschnittlich viele Frauen. 63 Prozent gehen regelmäßig zum Arzt.

Klare Mehrheit fühlt sich mit Zustand zufrieden
83 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Aktivitäten für ihre Gesundheit auch Früchte getragen haben: Sie fühlen sich mit ihrem Zustand zufrieden, 30 Prozent davon sogar sehr. Männer sind tendenziell zufriedener, aber auch nicht so selbstkritisch wie Frauen.

Niederösterreicher und Burgenländer waren häufiger der Meinung genug getan zu haben, während sich die Mehrheit der Oberösterreicher, der Steirer und der Kärntner mehr für 2005 vorgenommen hat. Auch beim Alter gibt es Unterschiede: ältere Personen sind nach eigener Einschätzung überdurchschnittlich häufig in Sachen Gesundheit aktiv gewesen.
(apa)