Österreich gehen die Lehrer aus: Immer
öfter stehen Studenten im Klassenzimmer

Ein Engpass herrscht aber nur in bestimmten Fächern Lehrermangel vor allem in Physik, Chemie und Mathe

Österreich gehen die Lehrer aus: Immer 
 öfter stehen Studenten im Klassenzimmer

Österreich gehen die Lehrer aus: An den Höheren Schulen kündigt sich ein akuter Lehrermangel. Statt Professoren stehen daher immer öfter Studenten im Klassenzimmer. Vor allem bei den naturwissenschaftlichen Fächern Physik, Chemie und Mathematik herrscht ein Engpass an Fachpersonal.

An den AHS und Berufsbildenden Mittleren und Höheren Schulen (BMHS) in Niederösterreich, der Steiermark und Vorarlberg sind Lehrer schon jetzt Mangelware. Die Landesschulräte behelfen sich vereinzelt mit dem Einsatz kurz vor dem Abschluss stehender Studenten. In den meisten Fällen werden in den Mangelfächern von anderen Pädagogen Überstunden geleistet.

Engpässe nur in bestimmten Fächern
Derzeit gibt es in Niederösterreich Probleme bei der Rekrutierung von AHS- und BHS-Lehrern für Deutsch und Englisch, auch an Volks- und Sonderschulen gibt es nach wie vor sehr hohen Bedarf. In den kommenden Jahren werden außerdem vermehrt Lehrer für Sport an Hauptschulen gesucht, an Gymnasien und anderen höheren Schulen für Englisch, Deutsch und Mathematik. "Bitte Warten" heißt es unterdessen für Junglehrer mit den Fächern Geschichte und Politische Bildung, Französisch, Geografie und Wirtschaftskunde, Psychologie und Philosophie sowie Biologie.

In Salzburg fehlt es derzeit an Sonderschullehrern. Zu viele Interessenten gibt es unterdessen an den Volksschulen, im Hauptschulbereich müssen Lehrer mit Fächern wie Englisch oder Geografie länger warten, jene für Technisches Werken sind unterdessen gefragt.

Vorarlberg hat für das kommende Jahr nicht ausreichend Deutsch-, Englisch- und Mathe-Lehrer im Pflichtschulbereich und in den technischen Fächern an BHS.

Tirol: Lehrermangel außerhalb der Ballungszentren
Tirol plagt sich derzeit dabei, Stellen "außerhalb von Ballungszentren" und in technischen Fächern zu besetzen. Für Englisch und die Nebenfächer gibt es an den beliebten Standorten hingegen Wartelisten. In der Steiermark stehen noch besonders viele Lehrer in Geschichte und Deutsch auf der Warteliste. In Kärnten gilt das für den gesamten Pflichtschulbereich, an den Höheren Schulen wird allerdings Personal für die Fächer Bildnerische Erziehung und Werken gesucht.

Oberösterreich meldet für die kommenden Jahre steigenden Bedarf an Lehrern für Deutsch, Physik, Chemie, technisches Werken, Bewegung und Sport sowie im Sonderschulbereich.

Das Burgenland benötigt in den kommenden Jahren vor allem in den Hauptschulen, aber auch an den AHS Lehrer in den Hauptfächern. In Wien gibt es außer in den Naturwissenschaften und Mathe zwar keinen akuten Personalbedarf, wegen der konstant hohen Schülerzahlen hätten Lehrer hier allerdings immer gute Chancen auf einen Job.

(apa/red)

Kommentare

Welch Überraschung Das ist doch ,laut öffentlicher Meinung, ein Traumjob. Ein Halbtagsjob mit nur 20 Stunden pro Woche, ein Supergehalt und nicht vergessen 13 Wochen Urlaub.
PS: In diesem Artikel zuwenig erwähnt: Im Pflichtschulbereich Wien herrscht akuter Personalmangel!!!!

Seite 1 von 1