Neues Video mit US-Geisel ausgestrahlt: Journalistin appelliert an USA und den Irak

Alle gefangenen Frauen sollen freigelassen werden Entführer drohen weiterhin mit ihrer Ermordung

Der Fernsehsender Al-Jazeera hat ein neues Video der im Irak entführten US-Journalistin Jill Carroll gesendet. Das Band hatte keinen Ton. Nach Angaben des Senders appelliert Carroll an die amerikanischen Streitkräfte und das irakische Innenministerium, alle in ihren Gefängnissen einsitzenden Frauen freizulassen. Dies würde zu ihrer eigenen Freilassung beitragen.

Carroll trägt auf dem Video einen Schleier. Es ist zu sehen, wie sie in die Kamera spricht. Auf dem Video ist das Datum 28. Jänner eingeblendet.

Die Journalistin, die für den "Christian Science Monitor" arbeitet, war am 7. Jänner in Bagdad verschleppt worden. Ihre Entführer haben mit ihrer Ermordung gedroht, sollten nicht alle weiblichen irakischen Gefangenen freigelassen werden.

Zuvor hatten die US-Streitkräfte erklärt, sie würden fünf inhaftierte irakische Frauen freilassen. Ein Regierungsbeamter hatte dazu erklärt, dies habe nichts mit den Forderungen der Entführer Carrolls zu tun.

(apa/red)