"Nastrowje": Vergangenes Jahr fast 36.000 Russen an einer Alkoholvergiftung gestorben

Dennoch enormer Rückgang im Vergleich zu 2004

Fast 36.000 Menschen sind im vergangenen Jahr in Russland an den Folgen einer Alkoholvergiftung gestorben. Die meisten Toten gab es im dicht besiedelten Westen des Landes, wo nahezu 9000 Menschen an einer Alkoholvergiftung starben, wie die Nachrichtenagentur RIA-Nowosti am Montag unter Berufung auf einen Expertenbericht vor der Parlamentskommission für Wirtschaftspolitik meldete.

Rund um die Hauptstadt Moskau gab es demnach mehr als 2150 Tote. Insgesamt ging die Zahl der Toten im Vergleich zum Jahr zuvor zurück: 2004 waren in ganz Russland fast 43.000 Menschen an einer Alkoholvergiftung gestorben.

(apa)