Nach Absetzung des Vorgängers: Premier wurde im Kuwait zum neuen Emir ausgerufen

Langjähriger Regent starb am 15. Jänner 2006

In Kuwait ist Ministerpräsident Scheich Sabah al-Ahmed al-Sabah (74) am Mittwoch zum neuen Emir proklamiert worden. Das Parlament hatte am Vortag auf Antrag der Regierung einstimmig den Thronverlust von Scheich Saad al-Abdallah al-Sabah (75) beschlossen, der erst am 15. Jänner nach dem Tod des langjährigen Emirs Scheich Jaber al-Ahmed al-Sabah den Thron des ölreichen Golfstaates bestiegen hatte.

Parlamentspräsident Jassem al-Khorafi hatte am Dienstag vor der Presse in Kuwait erklärt, die Entscheidung sei gefallen, nachdem die Parlamentarier von Ärzten über den schlechten Gesundheitszustand des neuen Emirs informiert worden seien. Am Montag war eine Ministerratserklärung mit folgendem Wortlaut veröffentlicht worden: "Das Kabinett ist zur Erkenntnis gelangt, dass Seine Hoheit, der Emir, Scheich Saad al-Abdallah al-Salam al-Sabah, gesundheitlich nicht im Stande ist, seine verfassungsmäßigen Aufgaben wahrzunehmen".

Saad war seit 1978 Erbprinz gewesen. Seit einer komplizierten Darmoperation im Jahr 1997 ist sein Gesundheitszustand angeschlagen. Sabah hatte Saad 2003 an der Spitze des Kabinetts abgelöst.

Nach dem Tod des Emirs Jaber war es zu einem Machtkampf innerhalb des Herrscherhauses Sabah gekommen, dessen Vermögen auf mehrere Dutzend Milliarden Dollar geschätzt wird. Dabei standen einander zwei Zweige der seit dem 18. Jahrhundert regierenden Fürstenfamilie gegenüber. (apa)