Mutmaßlicher Vergewaltiger erschoss sich: Blutiges Drama im Bezirk Wiener Neustadt

31-Jähriger soll Bekannte zum Sex gezwungen haben

Im Bezirk Wiener Neustadt hat sich ein mutmaßlicher Vergewaltiger erschossen. Laut ORF Niederösterreich soll der 31-jährige Mann zuvor eine Bekannte unter Androhung von Waffengewalt zum Sex gezwungen haben.

Nachdem das Opfer Anzeige erstattet hatte, drangen Polizisten und Beamte der Spezialeinheit "Cobra" gegen Mitternacht in das Haus des mutmaßlichen Täters ein, um den Mann festzunehmen. Sie hörten einen Schuss und fanden den 31-Jährigen mit lebensgefährlichen Verletzungen in der Wohnung vor.

Der Verdächtige wurde in das Krankenhaus Wiener Neustadt eingeliefert, wo er seinen Schussverletzungen erlag.

(apa/red)