Mohammed-Karikaturen: "Versöhnungs-Websites" beider Seiten zahlreich im WWW

Viele Dänen unterschreiben Online-Entschuldigungen Junge Araber nutzen das Web, um "Sorry" zu sagen

Mohammed-Karikaturen: "Versöhnungs-Websites" beider Seiten zahlreich im WWW © Bild: www.sorrynorwaydenmark.com

Gleich auf mehreren Webseiten hat der Karikaturen-Konflikt im Internet einen regen, sogar beidseitigen Entschuldigungsbetrieb ausgelöst. Unter www.sorrynorwaydenmark.com eine Seite, auf der "junge arabische Muslime" sich bei den Dänen und Norwegern für die Ausschreitungen entschuldigen.

Auf "anotherdenmark.org" ergreift das "andere Dänemark" das Wort, die Unterzeichneten des Offenen Briefes distanzieren sich von der Brüskierung der islamischen Gläubigen durch die Karikaturen. Das Schreiben plädiert für Deeskalation, Respekt und Friedfertigkeit. Hinter der Seite stehen Privatpersonen, die die Grußworte an Mailadressen in islamischen Ländern weiterleiten wollen. Auch "forsoning.nu" ruft ebenfalls zu gegenseitigem Respekt auf und appelliert an die dänische Regierung sowie andere betroffene Regierungen, sich gemeinsam für eine Lösung des Konflikts einzusetzen. Anfang März soll ihnen die Unterschriftenliste übergeben werden.

Das Bild des zornigen Muslims sei nicht repräsentativ für die islamische Welt, halten die Initiatoren von "sorrynorwaydenmark.com" fest. "Wir hoffen, dass diese traurige Episode nicht die gute Freundschaft zerstört, die unsere Völker seit Jahrzehnten verbindet." Die Devise laute: "Vernunft gegen Vorurteil, Offenheit gegen Fanatismus, Humanismus gegen Rassismus." (APA/red)