Mitfavorit musste absagen: Herren-Abfahrt findet ohne verletzten Kanadier Guay statt!

Unterschenkelblessur begräbt Medaillen-Hoffnung

Für die kanadischen Ski-Herren hat es am Mittwoch einen schweren Rückschlag gegeben: Erik Guay musste verletzungsbedingt für die Olympia-Abfahrt am Sonntag in Sestriere absagen. Der 24-Jährige, in dieser Saison in der Abfahrt u.a. in Gröden Dritter und in Kitzbühel Fünfter, hatte sich am 23. Jänner im Riesentorlauf-Training in Österreich einen Unterschenkelblessur zugezogen.

Guay, Schützling des österreichischen Kanada-Herren-Cheftrainers Burkhard Schaffer, ist aktuell Neunter im Abfahrts-Weltcup und war die größte Speed-Hoffnung der "Canucks" für die Winterspiele. "Ich bin sehr enttäuscht. Man trainiert so lange auf dieses Ziel hin und dann kann man nicht mitfahren. Das ist wirklich frustrierend", erklärte Guay in Sestriere. Wenn es die Verletzung erlaubt, will Guay zumindest im olympischen Super G am 18. Februar starten. Im Super G war Guay in der laufenden Saison in Beaver Creek und Gröden jeweils Zweiter.

(apa)