Merkel will Einsatz der Bundeswehr im Kongo: Entsendung von bis zu 500 Soldaten!

Einsatzgebiet soll sich auf Kinshasa beschränken

Die deutsche Regierung ist nach einem Bericht der Tageszeitung "Die Welt" zu einem Einsatz der Bundeswehr im Rahmen einer EU-Mission im Kongo bereit. Dies sei der klare Wille von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die damit ein Signal der Zusammenarbeit mit Frankreich geben wolle, berichtet das Blatt in seiner Freitagsausgabe unter Berufung auf Mitglieder des Verteidigungsausschusses des Bundestages.

Nach diesen Angaben wurden in der Bundeswehr-Führung bereits mehrere Szenarien für den Kongo-Einsatz erarbeitet. Eines dieser Szenarien sehe die Entsendung von 300 bis 500 Soldaten vor, schreibt die "Welt". Damit würde Deutschland ebenso viele Soldaten stellen wie Frankreich. Allerdings sollen zum deutschen Kontingent keine Kampftruppen gehören. Der deutsche Beitrag würde neben Lufttransport-Einheiten aus Fernmeldern, Sanitätern, Pionieren und Logistik-Kräften bestehen. Das Einsatzgebiet soll sich auf die Hauptstadt Kinshasa und die nähere Umgebung beschränken.

Der Einsatz der Bundeswehr in der Demokratischen Republik Kongo steht zur Debatte, nachdem die UNO die EU im vergangenen Jahr zur Entsendung von Truppen zur Absicherung der bis Juni geplanten Wahlen aufgefordert hatte. Die EU erklärte sich in der vergangenen Woche prinzipiell zu dem Einsatz bereit. Ein EU-Erkundungsteam legt am Freitag in Brüssel einen Bericht über die Lage in dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land vor.

(apa)